Koranverlesung:

Zu den besten Werken im Monat Ramadan, tagsüber und in der Nacht, gehört die Koranverlesung.  Das Lesen im Koran wird für das ganze Jahr  empfohlen und immer belohnt. Aber weil der Koran im Monat Ramadan geoffenbart wurde, ist die Koranlesung im Ramadan von besonderem Wert. Imam Baqir a.s. hat gesagt: Für alles gibt es einen Frühling und der Frühling des Korans ist Ramadan. Das Lesen im Koran und das Nachdenken über seinen Inhalt im Monat Ramadan sind wegen seiner ganzheitlichen Herabsendung in diesem Monat noch vorteilhafter als in den anderen Monaten. Der geehrte Prophet des Islams (s.a.a.s.) sagt darüber:

Wer in diesem Monat einen Vers aus dem Koran verliest, dessen Lohn ist so groß wie der für jemanden, der in der restlichen Zeit des Jahres den g a n z en Koran liest.
 

Bittgebete

Für den gesegneten Monat Ramadan werden zahlreiche, tiefsinnige Gebete überliefert. In den Gebeten steht uns  ein Meer von hohem göttlichem Wissen aus dem Munde des Propheten und der Reinen aus seinem Hause zur Verfügung. Wer spirituell weiterkommen will, der sollte zusätzlich zur Verlesung dieser Gebete auch auf ihren gemeinsamen hohen Sinn achten.

Einige Gebete für den Monat Ramadan sind kurz und für bestimmte Tageszeiten  bestimmt:  den Tag, die Nacht,  die Zeit vor dem ersten Morgengrauen (Sahar) und die Augenblicke des Fastenbrechens.

Es gibt  auch viele lange  Gebete, die für Ramadan  empfohlen wurden. Wir möchten einige davon kurz beschreiben.

Das Abu Hamzeh-Thumali-Gebet

Es ist ein mitreißendes Gebet mit hohem gnostischem und weisem Inhalt.  Dieses schöne Gebet entspringt dem himmlischen Herzen Imam Sadschads (a.s.), einem geehrten Nachkommen des Erhabenen Propheten (s.a.a.s.). Abu Hamzeh Thumali war einer der engen Vertrauten dieses Edlen. Da er dieses  Gebet von Imam Sadschad (a.s.) überliefert hat, wurde es   unter seinem Namen berühmt.

Das Abu Hamzeh-Thumali-Gebet fließt über von der Liebe zu Gott und spiegelt den Höhepunkt der Gott-Dienstbarkeit und Ergebenheit wieder. Im ersten Abschnitt erfolgen  Dank und Lobpreisungen Gottes und  es wird Seiner Einmaligkeit gedacht. Hier wird dem Betenden auch bewusst gemacht,  dass der Weg zu Gott  nahe ist und für alle offen steht.

Im zweiten Teil wird die Ehrfurcht und die Hoffnung des Gottesdieners gegenüber seinem großen gütigen Herrn beschrieben und im dritten Teil dieses Gebetes von  Imam Sadschad (a.s.)  sind die Bitten enthalten, die dieser Auserwählte hinsichtlich seiner Eltern, seiner Familie und Verwandtschaft und der Gläubigen und des Islams an Gott richtet.

An einer Stelle heißt es:

…O Gott! Vergib mir und meinem Vater und meiner Mutter, und schicke Erbarmen über sie, denn sie waren meine Erzieher und Lehrer als ich klein war. Belohne  ihnen ihre guten Werke an mir  und  gib ihnen dafür Gutes und vergib ihnen ihre Sünden. O Gott, schließ alle gläubigen Frauen und Männer, von den Lebenden bis zu den Verstorbenen, in Deine Vergebung ein…

Das Dschuschan-Kabir-Gebet

Dieses wertvolle Gebet enthält die Namen Gottes und es wird besonders für die Qadr-Nacht – die Nacht des Schicksals –  empfohlen:

Ein Ausschnitt :

 

Oh Jener, Dem sich alles unterwirft,
oh Jener, gegenüber Dem alles demütig ist,
oh Jener, für Den alles existiert,
oh Jener, durch Den alles existiert,
oh Jener, zu Dem alle Reue zeigen,
oh Jener, vor Dem sich alles fürchtet,
oh Jener, durch Den alles aufrecht ist,
oh Jener, zu Dem alles gelangt,
oh Jener, Den alles in Dankbarkeit lobpreist,
oh Jener, außer Dessen Antlitz alles untergeht…

 

In diesem Gebet wird  nach jeder Aufzählung der Eigenschaften Gottes andächtig wie folgt wiederholt:

 

Gepriesen bist Du, oh Du,  außer Dem es keinen Gott gibt.
Hilfe! Hilfe!
Befreie uns von dem Höllenfeuer, oh Herr.

 

Das Iftitah-Gebet – Das Bittgebet zur Öffnung der Herzen

Dieses Gebet  wird für alle Ramadan-Nächte empfohlen.  Es ist ein vertrauliches Gespräch zu Gott mit der Bitte um Vergebung und mit der Bitte um baldiges Erscheinen des Imam der Zeit (a.dsch)

Ein Ausschnitt:

… Oh Gott, Du hast mir erlaubt, Dich zu bitten und mein Anliegen bei Dir zu äußern, so erhöre, Du Allerhörer, meinen Wunsch und erfülle, Du Gnädiger, mein Bittgebet, und fang mich auf, Du Vergeber, bei meinem Stolpern, denn wie oft hast Du, oh mein Gott, von einer Not erlöst, Sorgen aufgehoben, Stolpern aufgefangen, Gnade verbreitet und eine Fessel aus Unheil aufgelöst….

Das Sahar-Gebet

Wie der Name schon besagt, ist dieses Gebet für die Sahar-Zeit. Das sind die Stunden kurz vor  dem ersten Morgengrauen. Diese Zeit ist erfüllt mit  Spiritualität; ganz besonders im Monat Ramadan.  Das Sahar-Gebet hat uns Imam Mohammad Baqir (a.s.), ein Edler aus der Nachkommenschaft  des Propheten, hinterlassen.

Dieses Gebet beginnt mit:

Oh Gott, ich bitte Dich bei jener Glorie Deiner Herrlichkeit, die am meisten strahlt,  obgleich jede Glorie  Deiner   Herrlichkeit  strahlt!

Oh Gott, ich bitte Dich bei allen Glorien Deiner Herrlichkeit!… 

Die täglichen Bittgebete

Für jeden Tag im Monat Ramadan hat der Erhabene Prophet Mohammad (s)  ein kurzes aber inhaltreiches Gebet empfohlen. Das Gebet für den ersten Fastentag lautet zum Beispiel:

O Allah, mach mein Fasten an diesem Tag, wie das Fasten jener, die aufrichtig fasten,  und mein Aufstehen zum Gebet, wie das jener, die aus Gehorsamkeit aufstehen. Erwecke mich aus dem Schlaf der Unachtsamen und verzeih mir meine Sünden. O Herr der Welten. Vergib mir! O Du Einziger, der die Sünden verzeiht!

(Mehrheit der Gebetstexte entnommen bei eslam.de)

Bewirtung der Fastenden mit Iftari

Zu den Dingen, die besonders empfohlen wurden, zählt die Bewirtung der Muslime, insbesondere der Bedürftigen unter ihnen, mit einer Speise zum Fastenbrechen (Iftari). Der Erhabene Prophet (s.a.a.s.) hat darüber gesagt:  „Einen gläubigen Fastenden mit einem Iftari zum  Fastenbrechen zu bewirten, führt zur Vergebung der bisherigen Sünden.“

Die Bewirtung zum Fastenbrechen ist so wichtig im Monat Ramadan, dass der Erhabene Prophet des Islams gemäß einer weiteren Überlieferung sagt:

Haltet das Feuer des göttlichen Zornes von euch fern, und sei es mit einem Iftar für einen Fastenden durch eine halbe Dattel oder ein wenig Wasser.

Spenden (Sadaqa)

Das Spenden im Monat Ramadan wird um ein vielfaches mehr als in den anderen Monaten belohnt. In einer Überlieferung steht, dass Gott 70 Arten des Unheils von jemandem fortnimmt, der im Monat Ramadan etwas spendet.

Segensgrüße für Mohammad (s) und die Edlen aus seinem Hause

Für den Monat Ramadan sind viele Lobpreisverlesungen für Gott empfohlen worden. Aber auch die Segensgrüße für den Propheten sind von hohem Wert und es wird empfohlen am Tag mindestens hundertmal das kurze Segnungs-Bittgebet für  den Propheten und die Reinen aus seiner Familie zu entsenden:

Allah, unser! Segne Muhammad und die Familie Muhammads“
[Alahhumma salli ala muhammad wa aali muhammad]
اللَّهُمَّ صَلِّ عَلَى مُحَمَّدٍ وَ عَلَى مُحَمَّدٍ 

Istighfaar (reuevolle Umkehr)

Die Fastenden im Monat Ramadan sollen Gott um Vergebung bitten und sich reuevoll von Sünden abkehren. Ihre Reue wird in diesem Monat sehr schnell von Gott angenommen. Imam Ali (a.s.) hat hierüber gesagt:

Ihr sollt im Monat Ramadan oft um Vergebung bitten und viele Bittgebete sprechen. Die Bittgebete wehren Unheil von euch ab, und die Bitte um Vergebung vernichtet die Sünden.

Itikaaf (innere Zurückgezogenheit)

Die Tage und Nächte des Monats Ramadan sind für die innere Zurückgezogenheit gedacht, das heißt die besinnliche Zurückgezogenheit von dem materiellen Alltag. Dafür ziehen sich Muslime entweder in eine Moschee zurück oder praktizieren die Zurückgezogenheit im eigenen Haus.  Das Itikaaf verhilft ihnen zu einer größeren Spiritualität.  Diese Form des Gott-Dienens wird besonders für die letzten 10 Tage des Monats Ramadan empfohlen. Mit großer Wahrscheinlichkeit fällt die Nacht der Bestimmung (Lailat-ul Qadr) auf einen dieser letzten zehn Tage.  Der geehrte Prophet des Islams (s) hat gesagt:

Die innere Zurückgezogenheit in einer Dekade des gesegneten Monats Ramadan wird so hoch belohnt wie zwei große Hadsch (Hadsch-ut tamattu`)und zwei kleine Hadsch (Hadsch umra).