Das Fasten hat zahlreiche Vorzüge für den Körper und den Geist. Es wirkt sich heilend und stärkend aus. Es reinigt den Menschen von hässlichen tierischen Eigenschaften und läutert seine Seele. Das Fasten befreit den Menschen aus dem Alltag und der Stagnation und ordnet die Gesellschaft.  Der gesundheitliche Nutzen des Fastens verdient Beachtung. In den islamischen Überlieferungen wird auf einige dieser Vorteile hingewiesen. Der Prophet des Islams hat empfohlen: „Fastet, damit ihr gesund bleibt.“ Die heutige Medizin bestätigt, dass Fasten für den Körper gut ist. In einigen Ländern, in denen kein religiöses Fasten üblich ist, raten  Ärzte  ihren Patienten bei einigen Krankheiten eine Fastenkur und empfehlen ihnen einige Stunden am Tag nichts zu sich zu nehmen.  Das Fasten ist generell eine Ruhepause für den ganzen Körper. Es ist auch wie ein kleiner Hausputz und eine Reinigung und Entgiftung der Körperorgane.  Der Organismus des Menschen braucht   nach 11 Monaten ständigen Arbeitens in der Tat auch mal  eine kleine Erholpause.

Der Verdauungsapparat, insbesondere der Magen  gehören zu den ständig tätigen Bestandteilen des Körpers. Da der Mensch normalerweise mindestens drei Mahlzeiten am Tag einnimmt, ist der Verdauungsapparat fast rund um die Uhr damit beschäftigt, die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten und für die Aufnahme von Nahrungsstoffe und die Trennung von überflüssigen Stoffen zu sorgen. Das Fasten lässt diese wichtigen Organe ein wenig ausruhen und bewahrt sie vor der Überlastung. So  können diese Organe  neue Kraft gewinnen.  Außerdem werden beim Fasten die gespeicherten Körperfette, die sehr schädlich sind, abgebaut.  In den Überlieferungen  der Großen Vorbilder des Islams steht:

Der Magen des Menschen ist das Haus der Krankheiten. Er wird durch den Verzicht auf Nahrung geheilt.“

Die Medizinwissenschaft hat heute nachgewiesen, dass das Fasten die überflüssigen Körperfette abbaut und  Korpulenz reduziert, die Belastung auf die Wirbelsäule und die unteren Gliedmaßen verringert und Herz und Blutgefässe sowie den Verdauungsapparat ins Gleichgewicht bringt. Ebenso wird das Immunsystem des Körpers gestärkt und geordnet  und in Bereitschaft versetzt.

Medizinische Untersuchungen zeigen, dass durch das Fasten vom Körper in viel höherem Ausmaße als sonst ein Stoff produziert wird, der eine wichtige Rolle bei der Verhütung von Bakterien- und Viruserkrankungen besitzt und sogar Krebszellen vernichtet.  Im Normalfall befinden sich  viele  Viren und Bakterien  im Körper versteckt und sind nur wenig aktiv, um dann bei  Schwächung des menschlichen Körpers hochaktiv zu werden. Während des Fastens nimmt der Stoff,  der diese Kleinstlebewesen vernichtet, zu und beginnt sie zu beseitigen.

In Wahrheit führt das Fasten also zur Reinigung des gesamten Körpers und macht den Menschen gegenüber vielen Gefahren für die Gesundheit widerstandsfähig-

Das Fasten hat auch eine positive Wirkung auf Geist und Seele des Menschen.  Die Einschränkungen, die der Fastende hinsichtlich der Nahrung akzeptiert, wirken sich sehr positiv auf seine geistigen und seelischen Kräfte aus. Dies gibt dem Menschen das Selbstvertrauen, gegenüber vielen Gefahren für Geist und Körper und unerwiderten Bedürfnissen standhaft zu bleiben. So entwickelt er eine stabile willensstarke Persönlichkeit und wird stark genug, um geistige und soziale Belastungen zu ertragen und sich falscher Verhaltensweisen zu enthalten.