Wie der nahe dem US-Luftwaffenstützpunkt in der US-hörigen Golfdiktatur Katar ansässige Terroristensender Al Jazeera mitteilte, hat Frankreich den Krieg gegen Libyen soeben begonnen. Französische Kampfflugzeuge sind in feindlicher Absicht nach Libyen eingedrungen und haben dort auf Fahrzeuge geschossen, die sie für der Regierung zugehörig hielten.

Die frühere Kolonialmacht im südlichen Libyen hat offenbar die bitteren Lektionen vergessen, die dazu geführt haben, dass Frankreich seine Kolonien in Nordafrika aufgeben musste.

Der französische CIA-Agent Nicolas Sarkozy hatte zuvor seine „totale Entschlossenheit“ zum Angriffskrieg gegen Libyen öffentlich bekundet und will beim Krieg gegen Libyen den libyschen Revolutionsführer Muamar Gaddafi offenbar unbedingt ermorden, um zu verhindern, dass Muamar Gaddafi der Welt erklärt, von wem sich Nicolas Sarkozy seinen Wahlkampf finanzieren lassen hat.

Frankreich ist damit ein legitimes Ziel für Vergeltungsangriffe Libyens geworden. Die freie Welt steht nun zusammen, um Libyen gegen die Angriffe der NATO-Kolonialisten zu verteidigen und dafür zu sorgen, dass die französischen Terroristen ihre gerechte Strafe erhalten.

Die Wut auf die Kolonialisten wächst von Stunde zu Stunde.

Quelle

Advertisements