Ein wahrlich abscheuliches Verbrechen fand über die Weihnachtsfeiertage in Ägypten statt. Dutzende Christen wurden beim Beten in einer Kirche durch einen gezielten Terroranschlag ermordet; doch warum?

Die Reaktion der “offiziellen“ Westlichen Welt war einstimmig wie heuchlerisch zugleich. Nahezu alle westlichen Staatschefs drückten ihr “Entsetzen“ oder ihre “Bestürzung“ über das Verbrechen aus. Die Art von Politik, die mit solchen Verbrechen einhergeht, ist maßgeblich mit dafür verantwortlich, dass derartige Verbrecher ihre Ziele immer wieder erreichen können. In der gleichen Woche sind im Irak, in Afghanistan, in Pakistan fast doppelt so viele Muslime Opfer von Terroranschlägen geworden, und es gab weit und breit kein Entsetzen oder Bestürzen in der Westlichen Welt. Wenige Wochen zuvor gab es einen mörderischen Anschlag im Iran in einer Moschee auf Betende, aber von der Bundeskanzlerin war keine Bestürzung zu vernehmen. Haben es die Medien verheimlicht? Diese Art von Politiker, die ihren Machthunger auch dadurch zu stillen versuchen, indem sie Menschen gegen Menschen aufhetzen, und diese Art der Hofberichterstattung, die zwischen “guten eigenen“ Terroristen und den “bösen gegnerischen“ Terroristen unterscheiden, verdecken dabei einen wichtigen Aspekt. Völlig unabhängig davon, ob der Terror gegen eine Moschee, gegen Sunniten oder Schiiten, oder gegen eine Kirche stattfindet, die Quelle jenes Terrors ist immer die gleiche.

Die Quelle jenes Terrors ist ein Hass gegen die Menschheit ausgehend von einem Herrenmenschendenken. Es spielt dabei keine Rolle, ob jene Verbrecher im Kleid von “Islamisten“ oder Kreuzzüglern auftauchen. Es spielt auch keine Rolle, ob sie unschuldige Frauen und Kinder mit einer Bombe, einer Drohne oder einer Rakete ermorden. Terror ist Terror und muss als solcher verurteilt werden! Und niemand darf in die Falle laufen, irgendeinen Terror mit einem anderen Terror aufrechnen zu wollen – auch uns Muslimen darf das nicht unterlaufen! Jeder Terror ist ein Verbrechen und jeder Terror ist zu verurteilen! Wenn es manche westliche Politiker nicht tun und die Hofberichterstattung sie darin bestärkt, dann dürfen jene Selektivterrorverurteiler niemals zu Vorbildern von Menschen werden, die ihr eigenes Herz noch nicht völlig verdunkelt haben im Gestrüpp von Machtwahnsinn und Herrschaftssucht.

Nun hat es also die Kopten in Ägypten getroffen! Und die ganze Westliche Welt stellt sich an die Seite des Staatschefs Mubarak und sendet ihm Unterstützungsbotschaften! Moment einmal? War da nicht etwas mit jenem Land und jener Person? Ach ja, jener Staatschef Mubarak ist der am längste amtierende Diktator der Westlichen Welt in der muslimischen Welt. Jener Möchtegernpharao lebt und atmet die ägyptische Luft mit westlicher Erlaubnis. Sein gesamter Geheimdienst, mit dem er eines der bevölkerungsreichsten Länder Afrikas unterdrückt, wird von der CIA beherrscht. Bei Wahlen, die er abhält, ist er Begriff “Farce“ sogar eine Beschönigung. Und gerade erst gab es Wahlen im jenem Land! Hat die Westlich Welt darauf bestanden, Beobachter zu entsenden? Hat irgendein Politiker in der Westlichen Welt, der bei anderen Ländern weniger zimperlich ist, wenn es um das Protestieren geht, sich dagegen gewehrt, dass es faktisch nur einen Kandidaten gibt und dessen Marionetten, die das Volk wiederwählen durfte? Gab es irgendwelche Proteste dagegen, dass dieser brutale Diktator und Verbrecher weiter regiert? Und jener Verbrecher hat schon mehr unschuldige Menschen in seinem eigenen Land ermorden lassen, als sämtliche Terroranschläge im Land dies bewirkt haben. Was ist los mit den Westlichen Werten? Darf man morden, wenn damit angeblich Westliche Werte geschützt werden und auch Wahlen fälschen? Wo ist die christlich-jüdische Prägung, wenn es darum geht, solch einen Verbrecherherrscher zu kritisieren?

Was sind das für merkwürdige Westliche Werte, die sich daran erfreuen, dass ein Diktator die Kornkammer Afrikas so weit herunterwirtschaftet, dass das Land ohne tägliche Weizeneinfuhr aus den USA verhungern würde? So etwas nennt man Raubtierkapitalismus und jener Raubtierkapitalismus kennt kein Erbarmen vor Menschenleben! Er mordet wahllos, wenn es zum Schutz der eigenen Macht geht, der “dunklen Seite der Macht“.

Doch wem nützt der Anschlag auf eine Kirche, auf unschuldige christliche Kopten in Ägypten? Die Folge ist klar. Aufgebrachte Christen werden gegen Muslime protestieren, auf die sie als Ursache gelenkt werden. Neunhundertneunundneunzig von tausend Protestierenden werden es friedlich tun, ein “Überhitzter“ wird es weniger friedlich tun und einige unschuldige Muslime dabei treffen. Daraufhin werden Muslime protestieren. Neunhundertneunundneunzig von tausend Protestierenden werden es friedlich tun, ein “Überhitzter“ wird es weniger friedlich tun und einige unschuldige Christen dabei treffen. Und die Gewaltspirale wird sich aufschaukeln, falls es nicht gelingt, die friedlichen Kräfte gewinnen zu lassen. Doch wer profitiert davon; sind es die Christen, sind es die Muslime, sind es die Ägypter oder gar irgendeine angeblich die Weltherrschaft anstrebende “islamistische“ Organisation? Die klare Antwort auf alle jene Fragen ist “Nein“! Die Einzigen, die von Terroranschlägen profitieren sind diejenigen, die ihre aktuelle Weltherrschaft auf dem “Krieg gegen Terror“ aufgebaut haben! Sie brauchen von Zeit zu Zeit solche Terroranschläge, um ihre Macht ausbauen zu können. Wann werden die Menschen es endlich verstehen?

Genau für diese Situation, genau für diesen Fall hat Jesus (a.) gelehrt, dass man auch die andere Wange hinhalten soll, gegen den “Angreifer“, der gar nicht die Ursache ist! Denn würde man sich wehren, träfe man garantiert die Falschen! Die andere Wange hinzuhalten, Standhaftigkeit zu zeigen und sich nicht gegen jene zu wehren, gegen die man aufgehetzt wird, ist das Gebot der Stunde. Die angeblich so christlich geprägte Welt hat diesen Grundsatz Jesu schon längt vergessen, falls sie diesen jemals praktiziert hat. Aber wir Muslime und alle Menschen, die an die Großartigkeit Jesu glauben, müssen es tun! Wir müssen unsere Abneigung gegen jene lenken, die es verdienen, dass man sie verachtet! Jene Phantome, die den Anschlag auf die Christen verübt haben, kennen wir nicht! Aber wir kennen Besatzungsregime, wir kennen Armeen, die in fremde Länder einfallen und dort wahllos unschuldige Menschen ermorden, wir kennen Ideologien, in der materielle Güter mehr wert sind als Menschen, wir kennen Rassismus und Herrenmenschengedankengut. All das können und müssen wir verachten!

Und es gibt viele Beispiele in der Geschichte, aus welchen man erkennen kann, wie diese Art von Terror erfolgt. Einstmals gab es einen unvorstellbaren Terror in der Türkei. Jeden Tag explodierten in Kaffees Bomben und unzählige Menschen wurden Opfer von Terroranschlägen. Kurden wurden auf Türken und Türken auf Kurden gehetzt, wobei ein unvorstellbar inszenierter Rassismus damit einherging! Dann gab es einen Militärputsch und der gesamte Terror war von einem Tag auf den anderen vorbei. Heute – einige Jahrzehnte danach – weiß man, dass ein Großteil des Terrors genau von jenen ausgeübt wurde, die sich später damit rühmten, den Terror beendet zu haben.

Im Libanon gab es einen Bürgerkrieg ohnegleichen. Christen gegen andere Christen, Muslime gegen andere Muslime, Christen gegen Muslime, Drusen gegen alle und alle gegeneinander. Aber eines Tages fingen einige wenige Muslime an, darüber nachzudenken, wie das alles zustande kam. Sie hörten auf, die anderen zu bekämpfen. Selbst als es einen großen Terroranschlag gegen jene muslimische Gruppe gab, und der Urheber scheinbar unzweifelhaft eine andere muslimische Gruppe war, haben sie sich nicht mehr gewehrt. Stattdessen hat der Anführer jener Gruppe den Israelis gedroht, dass für jeden weiteren ermordeten Muslim, sie einen zionistischen Soldaten töten würden. Denn sie waren sicher, dass der Zionismus hinter dem Terror stand. Das Ergebnis war ein Ende des Bürgerkrieges innerhalb kürzester Zeit, ein brutaler Krieg Israels gegen den gesamten Libanon und Liebeslieder der berühmtesten christlichen Sängerin des Landes für die Hizbullah. Wenn die wahre Ursache des Terrors aufgedeckt wird, dann kann er überwunden werden!

Bliebe noch die Frage, warum jetzt ausgerechnet in Ägypten? Es gibt doch weitaus “geeignetere“ Länder für die kranken Hirne derjenigen, die in ihrem Herrschaftswahn ertrinken, um Christen gegen Muslime zu jagen. Hier könnte die Situation des bevorstehenden Machtwechsels im Land eine besondere Rolle spielen. Seit langem ist bekannt, dass der Pharao schwer krank ist. Einen seiner letzten gesund geschminkten Auftritte kann man in Youtube sehen unter:

http://www.youtube.com/watch?v=mvYe2-PabZY

Nun soll als Protest zu diesem Terroranschlag eine Figur im Fernsehen aufgetreten sein, der den Pharao gespielt hat, der aber leider nur von einer Entfernung aufgenommen werden konnte, von der man ihn nicht so genau erkennen kann, siehe:

http://www.youtube.com/watch?v=8Bknuq-r0C4

Er wirkt zumindest etwas blass! Mag sein, dass der kranke Pharao jünger und zurechtgeschminkt wurde. Tatsache ist, dass der alte Mann bald durch einen neuen westhörigen Pharao ersetzt werden muss. Al-Baradai hat sich diesbezüglich bereits in der Atomenergieorganisation in die Herzen des Westens gearbeitet. Doch wie oft bei solch einem Pharao, dürfte der Übergang nicht so problemlos ablaufen, wie es sich die Westliche Welt wünscht. Da kann etwas Terror, welches die Menschen von einem möglichen Machtwechsel ablenkt, nicht schaden, mag da der eine oder andere Geheimdienstler denken!? Es wäre nicht verwunderlich, wenn demnächst in einer Moschee eine Bombe hochgeht und Christen dafür beschuldigt werden. Schon jetzt kann festgestellt werden: Sie waren es nicht!

Frieden und Freiheit gibt es nur mit Gerechtigkeit. Wer seine gesamte Politik darauf ausrichtet, das Arme immer Ärmer und Reiche immer Reicher werden, Besatzungsmächte ihre Besatzung ausbauen dürfen, ohne jegliche Konsequenzen fürchten zu müssen, Rohstoffe von armen Ländern geplündert werden durch brutale Diktatoren, die mit militärischer Gewalt aus fremden Ländern an der Macht gehalten werden, der darf sich nicht wundern, wenn es überall in der Welt Terror gibt! Der Terror stammt nicht von jenen, die sich gegen all jene Verbrechen der Machthaber wehren müssten, sondern von den Machthabern, die ihre Macht durch den Terror ausbauen. Oder ist noch niemandem aufgefallen, dass sämtliche westliche Politiker im letzten Jahrzehnt die eigene Macht ausgebaut und die Rechte der eigenen Bevölkerung eingeschränkt haben?

Ein Weg gegen diese Gewaltspirale besteht darin, den Opfern zur Seite zu stehen und das mörderische Weltsystem offen und deutlich zu verurteilen. Unsere Anteilnahme ist mit dem gesamten Volk in Ägypten, das seit Jahrzehnten unter dem von der westlichen Welt gestützten Pharao leidet und insbesondere dieser Tage mit den Kopten im Land, die in Gedenken an Jesu Opfer eines Terroranschlages wurde. Möge Gott allen friedliebenden Menschen dieser Welt, seien sie Juden, Christen, Muslime oder Andersgläubige helfen, den Unfrieden zu überwinden und die Feinde der Menschheit und Menschlichkeit verfluchen.

Und der Friede sei mit denen, die der Wahrheit folgen.

Advertisements