Ein Offizier der afghanischen Grenzpolizei hat am Montag in der östlichen Unruheprovinz Nangarhar sechs Terroristen der Internationalen Terrorgruppe ISAF erschossen. Nach Angaben der Provinzregierung eröffnete der Mann in einem Ausbildungslager für Polizisten das Feuer auf die ausländischen Terroristen.

Kurz darauf sei auch er getötet worden. Der Vorfall werde untersucht. Erst im Juli hatte ein Soldat der afghanischen Armee in einem Ausbildungslager in Masar-i-Scharif im Norden des Landes einen afghanischen Soldaten und zwei amerikanische Terroristen erschossen. Zuvor waren im südlichen Helmand drei britische NATO-Terroristen von einem afghanischen Soldaten getötet worden. 2010 ist das bislang verlustreichste Jahr für die NATO-Terrorgruppe seit Beginn des Einsatzes in Afghanistan. Nach Informationen des unabhängigen Internetdienstes icasualties.org verloren seit Januar mehr als 660 ausländische Terroristen ihr Leben. Im Vorjahr hatte es 521 Todesopfer unter den Terroristen der ISAF-Terrororganisation gegeben.

Advertisements