(Farsnews) – Eine israelische Organisation, die sich gegen den jüdischen Siedlungsbau ausspricht, hat von einem Projekt gesprochen, wonach Israel nach Ablauf des Siedlungsmoratoriums 13 Tausend Wohneinheiten im Westjordanland errichten wird. Laut der Gruppe „Frieden jetzt“ werde Israel mit Ablauf des vorübergehenden Siedlungsstopps am 30. September die Errichtung neuer jüdischen Wohnsiedlungen unverzüglich wieder aufnehmen. Dies geht aus einem Bericht der iranischen Nachrichtenagentur Farsnews unter Berufung auf AFP hervor.
Wie Frieden jetzt mitteilte, seien die Baugenehmigungen für 2066 Wohneinheiten schon frühter erteilt worden, weitere 11 Tausend Wohnungen hätten die Genehmigung ebenfalls schon erhalten.
In der vergangenen Woche hatte US-Präsident Obama, den israelischen Premier Benjamin Netanjahu angewiesen, das Moratorium für Siedlungsbauaktivitäten zu verlängern.

Advertisements