Das Land bräuchte sie gar nicht mühsam zu produzieren. Sie würden ihm von Israel sogar versandkostenfrei aber nicht umsonst angeliefert!
Israel würde sie am liebsten gleich selbst an die bekannten Zentren der iranischen Nuklearindustrie zustellen, pünktlich und unkompliziert wie ein Pizza-Service. Die USA sind – wie immer wenn es um Israel geht – natürlich mit von der Partie. Sie zieren sich anscheinend noch ein wenig über das selbstlose Angebot des Zionistischen Pizza-Bring-Dienstes. Die USA haben genug konventionelles Rumms, Bumms angehäuft in den letzten Monaten um den Iran auch ohne Atombomben zu zerstören. Nicht das ganze Land, dazu ist der Iran einfach zu groß, nein, nur die Infrastruktur, ganz ähnlich, wie sie das ja schon im Irak gemacht haben. An einen Einmarsch mit Bodentruppen denken sie wohl eher nicht? Da haben sie weder im Irak noch in Afghanistan ein glückliches Händchen gehabt…

Wenn das einzige, was in einer großen Wirtschaft wie den USA noch einigermaßen wettbewerbsfähig ist, die Rüstungs- und die Finanzindustrie sind, dann werden diese exzessiv eingesetzt! Dann müssen Kriege nahtlos weitergehen! Es müssen Pipelines mit Energie zugeführt werden und solche, unsichtbare, mit Geldströmen, denn die Kriege wollen bezahlt werden. Wie man ganze Bevölkerungen fremder Länder per US-Finanzindustrie enteignet, um ihre Ersparnisse bringt, das erleben wir gerade in dem Finanzkrieg den wir gefälligst „Wirtschaftskrise“ zu nennen haben! Das Spiel heisst „grosse Hose“. Es spielt Obama. Oder die, die in Obama investiert haben. Sie wollen Rendite sehen. Kein Wunder, dass Merkel mit ihren ordnungspolitischen Ratschlägen und Vorstössen regelmäßig abblitzt. Aber Merkel ist natürlich nicht so dumm, das nicht zu wissen. Jetzt kann sie sagen, dass sie es zumindest versucht hätte, aber leider, leider, auf wenig Unterstützung gestossen sei.

Zurück zum Iran: Die bezahlten Kassandras in den Geheimdiensten malen ein schreckliches Gespenst an die Wand. Ein listiger Iran, der zur Tarnung seiner bösen Absichten in den letzten zwei-, dreihundert Jahren keinen Krieg mehr angefangen hat, könnte wenn er es denn wollte und geschickt anstellte, in zwei Jahren zwei Atombomben herstellen! Diese würde er bestimmt sofort und ohne zu zögern auf Israel abwerfen. Dann bliebe ihm zwar nichts zum drohen, aber Selbstmörder-Regime sind halt so gestrickt! Der Response-Faktor 100 (einhundert!) schreckt sie einfach nicht! Das ist ein Naturgesetz und der Iran hätte sich seiner jungen atomaren Kapazitäten, die dann ja immerhin etwa 1 (ein) Prozent der Israelischen Atombombenzahl betragen hätte, sofort wieder entledigt! Diese Risiko kann Israel natürlich nicht eingehen. Da ist es logisch, legitim und moralisch außerordentlich hochstehend, in präventiver Notwehr ein paar von den A-Bomben vorbeugend mit dem Pizza-Bring-Dienst der IDF…

Für Israel wäre dies total einfach. Da seine Atomanlagen und -bomben keinerlei internationaler Kontrolle unterliegen, könnte Netanyahu einfach sagen: „Sorry, wir waren das nicht. In unseren unbestätigten, sozusagen nicht existenten Atombomben-Depots gibt es keine Fehlbestände!“

Dann setzte er eine rein zionistische Untersuchungs-Kommission ein, aus in seinen Kreisen sehr angesehenen, ehrwürdigen älteren Herren, die nach langem hin und her zu dem unwiderlegbaren Ergebnis käme, dass Israel jedes Recht der Welt habe, jede nicht vorhandene Waffe einzusetzen, ganz besonders zur Abwehr von ebenso nicht vorhandenen Gefahren!

Quelle

Advertisements