Israelische Siedler kündigten an, private Sicherheitsfirmen in Ostjerusalem zu beauftragen, um die Häuser von vier palästinensischen Familien zu räumen, wenn diese ihre Heimat nicht freiwillig bis zum 4. Juli 2010 verlassen.

Israelische Siedler in Ost-Jerusalem haben am Mittwoch damit gedroht vier palästinensische Familien gewaltsam zu vertreiben. Sie behaupten sie leben auf Ihrem rechtmäßigen Grundstück in Silwan, Ost-Jerusalem. Die Siedler erklärten, sie würden private Sicherheitsdienste einstellen, um die Zwangsräumung durchzuführen, wenn die vier Familien, zu der 40 Personen gehören, nicht zum 4. Juli ihre Häuser verlassen haben.

Beit Yonatan, ein sieben-stöckiger Wohn-Komplex, wurde illegal in die Herzen der überwiegend palästinensischen Nachbarschaft von der nationalistischen Vereinigung Ateret Cohanim gebaut. Das Gericht erließ einen Räumungsbefehl für den Bau im Juli letzten Jahres, der noch nicht durchgesetzt wurde.

Unterdessen forderte die Siedler am Mittwoch, dass die Polizei habe nicht die palästinensischen Familien aufgrund politischer Zwänge vertrieben und haben davor gewarnt, sie würden Fragen auf die eigenen Hände nehmen im nächsten Monat.

Silwan, ist seit langem der Mittelpunkt eines Kampfes zwischen israelischen Juden und Palästinensern in ihren Versuchen die Kontrolle über Ost-Jerusalem zu behalten. Hier leben rund 50.000 Palästinenser und 70 jüdische Familien.

Quelle

Advertisements