idf brandstifter in bilin
Brandstifter der IDF

Der sympathische junge Mann oben gehört zu den Soldaten der IDF, die an der von Israel illegal gebauten Apartheidsmauer innerhalb des Westjordanlandes in Bilin Dienst tun. Am letzten Dienstag wurden er und seine Soldatenkupels dabei gefilmt über die Mauer in den selbst nach israelischen Maßstäben palästinensischen Teil der Olivenhaine Bilins eingedrungen zu sein.

Kurze Zeit später wurde bemerkt, dass an eben jener Stelle der Olivenhaine, wo die sympatischen israelischen Besatzungssoldaten spazieren gegangen waren, Brände im Olivenhain entstanden sind.

Palästinenser, die versuchten, die Brände zu löschen, bemerkten, dass die Brände ungewöhnlich schwer zu löschen waren, und vermuteten deshalb, die Brände könnten durch Brandbeschleuniger wie weißen Phosphor entzündet worden sein. Während die Paläsinenser um ihre Olivenbäume trauerten und Journalisten dies filmten, kam die Einheit israelischer Soldaten, die zuvor dort beobachtet worden war, wo die Brände entstanden, erneut über die Apartheidmauer.

Der oben im Bild gezeigte israelische Besatzungssoldat stolperte reichlich benebelt mit einem Sturmgewehr bewaffnet den Journalisten entgegen und grinste breit. Von einem Jounalisten darauf angesprochen, ob sie es waren, die die Brände gelegt haben, antwortete er “Nein, ähm, sie hätten kein Feuer gelegt, zumindest nicht absichtlich, und ähm, ja “, lachte die Opfer der Brandstiftung aus und verbot weitere Filmaufnahmen. Der ebenso benebelte wie fröhliche Besatzungssoldat wusste, dass seine Taten gedeckt werden. Palästinensiche Bäume in Brand zu setzen und sich daüber zu amüsieren, dass den Opfern der Brandstiftung damit die Lebensgrundlage entzogen wird, gehört zur inoffiziellen Strategie der israelischen Armee und wird von der Staatsführung gern gesehen.

Das Vernichten der Bäume der Pästinenser ist auch nach dem Siedlungsstop ein wichtiger Teil israelischer Politik im besetzten Westjordanland, wie hier, hier, hier und hier aus dem Westjordanland wieder berichtet wird. Die USA, die EU und Deutschland unterstützen diese israelische Politik natürlich bedingungslos, denn schließlich hat man gemeinsame Werte.

Wann auch immer jemand darüber nachdenkt, mit wem Deutschland da solidarisch ist, der möge sich das Gesicht des oben abgebildeten benebelten Soldaten der israelischen Brandstiftereinheit in Erinnerung rufen. Sein breites sadistisches Lachen ist das Gesicht Israels. Es spiegelt sich wieder in den zahlreichen zynischen Lügen der Israel-Lobby, die von westlichen Massenmedien verbreitet werden. Das ist das Gesicht des Apartheidstaates Israel.

Quelle

Advertisements