Wie SPON berichtet, gäbe es seit dem vergangenen September eine „Superstrenggeheime Direktive“ des höchsten US-Militärkommandos CENTCOM für den Mittleren Osten und Zentralasien, General David Petraeus, wonach sich das US-Militär beim ominösen „Kampf gegen den Terror“ und den CIA-Abkömmling Al-Kaida, künftig unbekümmert in die internen Angelegenheiten befreundeter und weniger befreundeter Staaten einmischen dürfe.

Je nachdem wo sie wohnen, könnte künftig die Schiesserei an der nächsten Ecke keine lokale Sache von Kleindealern sein, sondern eine Intervention der US-Army SOCOM beim Versuch, die Welt für den „American-Way-Of-Life“ zu retten!

Einmischung in innere Angelegenheiten eines Landes. Finden, stärken oder gar bilden und entwickeln einer Opposition zur jeweiligen Regierung. Tötung oder Entführung von missliebigen Personen. Vorbereitung von offziellen Kriegshandlungen der US-Streitkräfte.

Mit diesen Schurkereien wolle sich die Army von den CIA-Verbrechern unabhängiger machen. Die Aktionen hingegen dürften sich vermutlich zum Verwechseln ähneln? Faktisch bedeute dies den Aufbau von „guten-Terror-Netzwerken“ durch die USA, zumindest in den Teilen der Welt, für die CENTCOM zuständig sei.

Gleichzeitig fürchte die Army, im Falle einer Gefangennahme in einem feindlich gesonnenen Land, welches wäre das unter solchen Umständen wohl nicht, dass sie nicht unter den Schutz der Genever-Konvention fallen und als Spione behandelt würden, diese Hasenfüße…

Es hat sich halt schon arg viel verbessert unter Barack Obama, nicht wahr?

U.S. Is Said to Expand Secret Military Acts in Mideast Region

Advertisements