Erinnert sich noch jemand an den jungen Mann, der letztes Jahr zu Weihnachten in einem Flugzeug aus Amsterdam kommend, wo “zufällig” Israelis Security machen, in das er mit Hilfe der CIA ohne im Besitz eines gültigen Passes zu sein, einsteigen konnte, seine Unterhose in Brand gesteckt hatte? Das mag wohl einer der dusseligst möglichen “Terroranschläge” der Geschichte gewesen sein. Und ganz zufällig war der junge Mann vorher im Jemen, wo die USA gerade eine dringende Rechtfertigung brauchten, warum sie die mit ihnen verbündeten Steinzeitherrscher von Saudi-Arabien im Krieg gegen die Houthis unterstützen. Und nun hat also ein Auto am Times Square in New York gequalmt.

Ein Pakistani hatte da mindestens so gefährliche Dinge drin wie der Unterhosenbomber in seiner Unterhose hatte. Und, verwirrt wie der junge Mann war, hat er den Schlüssel seines Fluchtfahrzeuges auch in dem Auto liegengelassen, in dem sein Rauchbausatz am Times Square qualmte. Wozu das gut war, weiß kein Mensch. Die Geschichte mit dem Terror, wo dann nachher sowieso immer wieder nur auffällt, dass Geheimdienste wie CIA und Mossad mit ihren Fingern und bis zu den Ellenbogen tief in die Aktionen verstrickt sind, glaubt denen doch sowieso kein Mensch mehr.

Aber halt: probieren kann man es ja mal. Die USA fordern nun, dass die widerspenstigen Pakistanis, die die USA im Sumpf von Afghanistan schwitzen lassen, ihnen plötzlich erlauben, ganz viele US-Soldaten nach Pakistan zu schicken. Wegen dem Qualm am Times Square. Herrgott, ist das lächerlich.

Quelle

Advertisements