UN-Faktenfindungskommission zur Operation Cast Lead hat dem Apartheidstaat Israel im Goldstone-Bericht vorgeworfen, die Bevölkerung Palästinas gezielt zu erniedrigen, zu bestrafen und zu terrorisieren sowie unverhältnismäßige Gewalt angewendet zu haben. Die für die Operation mitverantwortliche israelische Außenministerin Tsipi Livni erklärte seinerzeit angesichts der rund 1400 dabei ums Leben gekommenen Palästinser und der 6000 zerstörten Häuser stolz im israelischen Fernsehen, die israelischen Soldaten hätten sich wie richtige Hooligans benommen.

Israel hat erklärt, die Operation sei sehr erfolgreich gewesen, planmäßig verlaufen und sei eine angemessene Maßnahme zur Verteidigung der Sicherheit Israels gewesen. Lediglich eine Verfehlung der israelischen Soldaten hat Israel festgestellt: ein israelischer Soldat habe einem Palästinenser eine Kreditkarte gestohlen und später in Israel versucht, damit Geld abzuheben. Den Goldstone-Bericht bezeichnete Israel als falsch. Zu den im Goldstone-Bericht festgestellten israelischen Handlungen will Israel im Detail nichts sagen. Auch dazu, ob Israel der Meinung ist, dass richtiger Hooliganismus eine zur Verteidigung angemessene Gewaltausübung im Sinne der 4. Genfer Konvention ist, möchte Israel sich nicht äußern. Den Terror gegen die Bevölkerung Palästinas hat Israel seitdem unbeirrt fortgesetzt.

Israelische Soldaten machen sich einen Spaß daraus, Palästinenser bei der Petersilienernte zu beschießen und für die israelische Regierung ist das OK und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israelische Soldaten machen sich einen Spaß daraus, Palästinenser beim Fischfang zu beschießen und für die israelische Regierung ist das OK und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israelische Soldaten schießen unbewaffnete Demonstranten tot oder ins Koma und für die israelische Regierung ist das OK und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israelische Soldaten nutzen Checkpoints im besetzten Westjordanland, um Palästinenser derb zu verprügeln und ihnen zur Belustigung Urin zu trinken zu geben und für die israelische Regierung ist das OK und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israelische Gefängniswächter machen sich einen Spaß daraus, palästinensische Gefangene tot zu schlagen und für die israelische Regierung ist das OK und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israel erlässt einen Deportationsbefehl und stiehlt palästinensische Wasserpumpen, um Palästina von Palästinensern zu säubern und die Freunde im Westen finden daran auch nichts zu kritisieren. Israel mordet weltweit, und im Westen ärgert man sich gerade mal leise über den Einsatz westlicher Pässe dabei.

Israel streitet wie gewohnt einfach alle israelischen Verbrechen ab und verlässt sich darauf, dass es den Propagandaabteilungen der Hasbara gelingt, sie weglügen und diejenigen, die es wagen, die Verbrechen zu thematisieren, mit Antisemitismusvorwürfen mundtot zu machen. Israel sieht keinen Grund, seine von Apartheid, Besatzung, Landdiebstahl, Vertreibung, ethnischen Säuberungen und Massakern geprägte Politik zu ändern, denn da Israel die stärkste Lobby der Welt hat, ist Israel in den letzten Jahrzehnten damit auch immer durchgekommen.

Israel ist sich so sicher, dass Hasbara und Israel-Lobby alle Schandtaten weglügt, dass es die Schandtaten nun nicht mal mehr versteckt. Die vorgestrige israelische Panzerinvasion nach Gaza hatte erkennbar keinen anderen Zweck, als die Bevölkerung von Gaza zu terrorisieren und ihnen ein paar bald erntereife Felder zu zerstören. Und auch der gestrige Versuch, auf einer unbewaffneten Demonstration in Bilin Imad Rizka zu erschießen, trägt nichts zur Sicherheit Israels bei.

Israel macht hier nichts anderes, als auf grausamste Weise sadistische und rassistische Neigungen auszuleben und Hass zu schüren – Hass auf Israel und, da Israel sich als Staat der Juden ausgibt, auch Hass auf Juden, also mörderischen Rassismus in Form des Antisemitismus zu erzeugen. Das wird nicht funktionieren. Die Lügen der Hasbara sind durchschaut. Es nutzt Israel nichts mehr, zu versuchen, die Aufdeckung des israelischen Terrors durch die Jagd auf Journalisten zu verhindern: die Welt sieht die Schandtaten Israels.

Der Kaiser ist nackt.

Quelle

Advertisements