Laut Berichten der internationalen Medien hat die Marionettenregierung in Kabul die Vertreter der Medien gewarnt, Live-Berichte von Ereignissen ohne vorherige Erlaubnis zu veröffentlichen oder zu übermitteln. Im Falle der Zuwiderhandlung hat sie gedroht, die jeweiligen Reporter zu verhaften, ihre Ausrüstung zu beschlagnnahmen und die Aktivitäten der betroffenen Medien in einem bestimmten Gebiet zu unterbinden. Die internationalen Medien, Zivilgesellschaften und Menschenrechtsorganisationen haben die irrationale Warnung der Marionettenregierung in Kabul verurteilt. Das Islamische Emirat von Afghanistan betrachtet diese Maßnahme der Ersatz-Regierung als eine flagrante Verletzung des anerkannten Prinzips der Redefreiheit und möchte folgendes bekanntgeben:

1.Das Verbot für die unabhängigen Medienvertreter durch die Marionettenregierung ist in der Tat eine Bemühung, ihr Versagen und schändliches Fiasko zu vertuschen, das sie in der Kontrontation mit den Mudschaheddin in jedem Teil des Landes erleidet.

2.Die Monopolisierung der Aktivitäten unabhängiger Medienvertreter durch die Kabuler Marionettenregierung ist eine klare Verletzung der Normen und Regeln von Neutralität, Unabhängigkeit und Freiheit der Rede und findet keine Rechtfertigung im Licht nationaler und internationaler Gesetze.

3.Besagter ungerechtfertigter Schritt der de facto Kabuler Marionettenregierung stammt aus der unmenschlichen Haltung ihrer Herren, i.e. die Amerikaner, die unbedingt den unabhängigen Nationen ihre Diktatur und die sogenannte abstoßende Freiheit aufzwingen wollen.

4.Das Islamische Emirat von Afghanistan wird alle Aktivisten von Massenmedien, die gewissenhaft die Wirklichkeit vor Ort schildern, einladen und schätzt außerordentlich die mutigen Anstrengungen von Journalisten, Reportern und Fotografen, die Tatsachen feststellen und gründlich nachforschen, die fortfahren, ihr Pflicht zu erfüllen, indem sie die Realitäten der afghanischen Sache vor Ort wiedergeben trotz der Drohungen und Hindernisse, die ihnen in den Weg gelegt werden.

5.Das Islamische Emirat von Afghanistan, in Übereinstimmung mit seiner früheren Aufforderung, ermahnt alle Angehörigen unabhänigiger oder neutraler Medien, zunächst die Verluste zu beobachten, die den Invasoren von den Mudschaheddin zugefügt werden, und dann die Zerstörung öffentlichen Eigentums, die von den Invasoren verursacht wird, um sodann ihre Berichte der Beurteilung der Weltöffentlichkeit vorzulegen. Dies ist Teil ihrer Verpflichtung, ihre journalistische Mission zu erfüllen und das wahre Bild der Ereignisse den Völkern der Welt zu vermitteln, ohne irgendeine Neigung, die Aggression der Invasoren zu unterstützen.

Quelle: په خبري رسنیوباندې دګوډاګۍ ادارې دنشراتي انحصارپه اړه داسلامي امارت اعلامیه Statement of the Islamic Emirate of Afghanistan regarding monopolization of activities of Mass Media Outlets by the Puppet Administration

Advertisements