Die Festnahme des Anführers der Rigi-Terrorgruppe, Abdul Malek Rigi , der von den USA, England und dem zionistischen Regimes unterstützt wird, findet nach wie vor weitgehenden Widerhall in den Medien der Welt insbesondere in den westlichen Medien.

Die englische Zeitung ThevGuardian bezeichnete in ihrer Ausgabe vom gestrigen Mittwoch die Festnahme von Abdul Malek Rigi, als einen wichtigen Sieg Irans im Sicherheitsbereich. Diese englische Zeitung verwies auf die Äußerungen des iranischen Informationsministers Heydar Moslehi, der von der Zusammenarbeit Abdul Malek Rigis mit den Spionagediensten der USA, Israels und Englands gesprochen hatte,  und fügte hinzu: „Nun sind der Westen und Israel an der Reihe, hierzu Erklärungen abzugeben.“ Die US-Zeitung Christian Science Monitor hat in ihrer neuesten Ausgabe Einzelheiten über die Festnahme Rigis gebracht und in Berufung auf einen Kommentator des Al-Alam-Fernsehsenders die Operationen der iranischen Sicherheitskräfte als wichtigen Schlag gegen die Rigi-Gruppe bezeichnet. Die Zeitung New York Times hat mit Hinweis auf die Festnahme von Abdul Malek Rigi geschrieben, die Festnahme dieses Terroristen habe erneut die Stärke der Informations- und Sicherheitsbehörden Irans unter Beweis gestellt. Gemäß der New York Times hat die Terrorgruppe Rigi seit 2003 Hunderte von Zivilisten und hohen Verantwortungsträgern des iranischen Pasdaran-Heeres getötet und genießt  keinerlei Sympathien  unter der iranischen Bevölkerung.

Die Los Angeles Times berief sich auf einen Anführer der Rigi-Gruppe und behauptete, um auf diese Weise die Stärke der Informationskräfte Irans als geringfügiger darzustellen,  Rigi wäre von den Geheimdiensten der USA, Pakistans  und Afghanistans festgenommen und dem Iran ausgeliefert worden.   Unterdessen haben einige amerikanische und englische Medien Rigi als Verteidiger der Menschenrechte der Bewohner der Provinz Sistan–Balutschestan im Südosten Irans dargestellt.  Aber nach der Festnahme Rigis demonstrierte die gesamte Bevölkerung dieser iranischen Provinz ihre Freude über die Inhaftierung dieses Übeltäters  und Terroristen.

Einige westliche Medien reagierten passiv auf die Festnahme des Anführers der Verbrechen im Osten Irans durch die Informations- und Sicherheitskräfte der I.R.I.,  während diese Medien vorher Abdul Malek Rigi laufend ihre Dienste zur Verfügung gestellt hatten.

Die Festnahme von Abdul Malek Rigi, dem Anführer der ostiranischen Terrorgruppe gleichen Namens fand auch in der Presse Afghanistans, Pakistans und der Regionalstaaten weitgehenden Widerhall. Die wichtigen Zeitungen Afghanistans darunter Wisa, Anis und Rahe Nedschat haben die Nachricht über Rigis Festnahme gebracht und die Inhaftierung des Anführers der Terroristen in Ostiran als Faktor für eine Verbesserung der Stabilität und Sicherheit in der Region bewertet. Mohammad Bachsch Abbas, der pakistanische Botschafter im Iran, erklärte sich erfreut über die Festnahme  des Anführers einer Terrorgruppe, die von den USA und dem zionistischen Regime unterstützt wird. Er unterstrich: „Dieser Erfolg Irans ist auch für Pakistan ein Erfolg.“

Zugleich betonte der Innenminister der I.R.I. am gestrigen Mittwoch, die Inhaftierung von Abdul Malek Rigi, dem Anführer der Terroristen in Ostiran sei ohne fremde Mithilfe erfolgt und ausschließlich dem Einsatz der Kräfte des iranischen Informationsministeriums zu verdanken. Der iranische Informationsminister hat am Dienstag auf einer Pressekonferenz, die nach der Festnahme des Anführers der Rigi-Terrorgruppe stattfand, Tatsachen über die Beziehungen Rigis zu den USA, Europa und dem zionistischen Regime sowie einigen Ländern in der Region enthüllt.

Advertisements