Amerikanische Informationsquellen bestätigten, dass die Atomunterlagen, die in der englischen Times gegen Iran gedruckt wurden, gefälscht waren. Laut Press TV unter Berufung auf Interpress Service, APS, sagte Philip Giraldi, ehemaliger Verantwortlicher in der Antiterroreinheit der CIA, dass amerikanische Experten die Unterlagen, die am 14. Dezember in der Londoner Times erschienen waren, untersucht haben. Diese haben erklärt, dass die Unterlagen von Sicherheitsexperten des zionistischen Regimes fingiert worden seien.
Die Times hatte sich im besagten Bericht ohne auf die genaue Quelle ihrer Information einzugehen, auf die Äußerungen eines Verantwortlichen in „einer asiatischen Sicherheitsorganisation“ berufen, wonach Iran heimlich an einem Neutronen-Zündsystem arbeiten soll.

Iran-Nuklear-Dokumente laut CIA eine Fälschung

Die am 14. Dezember von der „Times of London“ veröffentlichten Dokumente, welche die Existenz eines Iranischen Atomprogrammes belegen sollen, sind laut amerikanischen Analysten Fälschungen. Dies wird nicht nur durch den Mangel an Quellen sondern auch durch einen Bericht der IAEA bekräftigt.

Der Hauptgrund wieso die Authentizität der Dokumente angezweifelt wird, ist dass der Bericht behauptet, dass die Iraner in der Vergangenheit an einem „Neutronen Initiator“ gearbeitet haben sollen. Diese Behauptung wurde jedoch schon 2008 widerlegt.

Amerikanische Aufklärungsexperten gehen davon aus, dass die gefälschten Dokumente aus Israel stammen und dazu dienen sollten einen Militärschlag gegen den Iran zu rechtfertigen.

Quelle

Und dreimal darf der geneigte Leser raten wer auf das Fake wiedereinmal hereingefallen ist.

Advertisements