Die Befehlshabung der Ordnungskräfte von Groß-Teheran hat am Dienstag eine Erklärung zu den Unruhen am Aschura-Tag in Teheran veröffentlichen lassen. In der Erklärung wurden die Ereignisse am Aschura-Tag verurteilt, berichtete unser Reporter. Ferner hieß es, die Ordnungskräfte werden gemäss ihrer individuellen Verpflichtungen keine Mühen scheuen, die Hauptverantwortlichen für die antirevolutionären Bewegungen am Aschura-Tag zu identifizieren und festzunehmen und sie werden gegen jede Art von Beleidigung der religiösen Heiligkeiten, der Prinzipien und Wertmasstäbe der heiligen Staatsordung der Islamischen Republik und der tiefen Überzeugungen der muslimischen Bevölkerung Irans hart vorgehen. „Am Aschura-Tag haben die Unruhestifter die Toleranz der Ordnungskräfte ausgenutzt und vorgeplant, gelenkt und animiert durch ausländische Kräfte mit antirevolutionären Aktivitäten,  staatliches, öffentliches und privates Eigentum zerstört und die Teilnehmer der Trauerzeremonien für Imam Hussein -a.s.- sowie die Ordnungskräfte angegriffen und verletzt. Bei den Krawallen am Aschura-Tag in Teheran wurden mehrere Banken, Busstationen und öffentliche Fahrzeuge beschädigt. Dutzende Ordnungkräfte, u. a. der Befehlshaber der Ordnungskräfte von Groß-Teheran, Azizollah Radschab-Zadeh, erlitten bei den Auseinandersetzungen mit den Randalierern Verletzungen“, hieß es in der Erklärung weiter.
Die Ordnungkräfte von Groß-Teheran haben zudem bekannt gegeben, dass Seyyed Ali Musawi, ein Angehöriger des gescheiterten Wahlkandidaten, Mir Hossein Musawi, bei einem Terroranschlag fern vom Ort der Unruhen getötet worden sei. Man habe von einem Auto aus auf ihn geschossen. Umfangreiche Ermittlungen zur Identifizierung der Täter seien im Gange. Die iranische Polizei hat betont, dass die Ordnungskräfte bei ihrem Einsatz gegen die Randalierer lediglich die Unruhen kontrollieren wollten und nicht bewaffnet waren.
Die iranischen Ordnungskräfte bestätigten unterdessen, dass zwei Personen, die die Ordnungskräfte mit harten Gegenständen bewarfen, bei den Auseinandersetzungen verletzt wurden und im Krankenhaus starben. Eine weitere Person stürtze von einer Brücke und zwei Personen, eine von ihnen unbekannt, wurden bei der Versammlung der Unruhestiftern von einem Fahrzeug angefahren. Diesbezüglich werde ermittelt.
Eine anonyme Person sei bei den Auseinandersetzungen mit einem Messer erstochen worden.
Die Leiche einer vom Gericht für Drogenbekämpfung verurteilten vorbestraften Person sei in der Nähe des Ortes der Unruhen durch Polizisten entdeckt worden. Er sei eines natürlichen Todes gestorben und hatte nichts mit den Auseinandersetzungen zu tun.
Den jüngsten Berichten zufolge verurteilen verschiedene Gruppen, Parteien, Persönlichkeiten, Insitutionen und Rechtsgelehrte in Iran nach wie vor die Beleidigung der Heiligkeit des Aschura-Tages.
Die iranischen Bürger verurteilten am Dienstag bei Demonstrationen in verschiedenen Städten, wie Isfahan und Tabriz, die Schmähung des Aschura-Tages.
Auch heute (Mittwoch) finden landesweit Demonstrationen zu diesem Zweck statt.

Advertisements