Während die West-Propaganda einmal mehr jede noch so unbedeutende Aufmüpfigkeit von teils bezahlten Agenten im Iran für einen “Iranbericht“ nutzt und israelische Medien (auch in Deutschland) tagtäglich faktisch zum Krieg gegen den Iran mobilisieren, muss es auch Methoden und Maßstäbe geben, wie man die Besonderheit der Islamischen Republik Iran erkennen kann.

Wer die Islamische Republik Iran – und vor allem ihren Verwaltungsapparat und die Schwerfälligkeit mancher Beamten – kennt, fühlt sich immer wieder an einen Witz aus der Anfangszeit der Islamischen Republik Iran erinnert, als sehr viele Delegationen aus der damaligen UDSSR in den Iran flogen, dort arbeiteten oder eine touristische Reise vollzogen und nach einigen Wochen im Iran, noch bevor die Aeroflot-Maschine das Teheraner Flugfeld verlassen hatte, die ersten Wodkas im Flugzeug in sich gekippt haben, um den wochenlangen “Entzug“ zu verkraften. Der Witz handelt von einer Delegation, die völlig anders nach einer Woche intensiver Iranerkundung am Flughafen ankommt, alle sind zum Islam konvertiert, niemand trinkt mehr Alkohol, die Frauen ziehen ihre Kopftücher auch in der Aeroflot-Maschine nicht mehr aus, die Männer haben alle Vollbart usw. usf.. Angekommen in Moskau werden sie von den verdutzten Reportern gefragt, warum sie denn kollektiv zum Islam übergetreten seien, und sie antworten: „Wir haben den Iran sehr intensiv studiert und nach menschlichem Ermessen kann das Land nicht funktionieren, aber es funktioniert alles sehr gut, so dass es das Land des Messias sein muss!“

Was damals als Witz konzipiert war, beinhaltet eine Erkenntnis, die selbst glühende Anhänger der Islamischen Revolution niemals leugnen. Die Islamische Republik Iran ist noch meilenweit von den islamischen Idealen entfernt! Aber gleichzeitig ist festzustellen: Es gibt kein anderes Land, dass den islamischen Idealen so nah ist, wie die Islamische Republik Iran. Wenn manche behaupten, dass nur 10% der islamischen Ideale in der Islamischen Republik Iran heute bereits verwirklicht wurden, so ist das sicher doppelt so viel wie vor 15 Jahren und 10 Mal so viel wie vor 30 Jahren, am Anfang der Islamischen Revolution.

Nun hat nicht jeder die Gelegenheit, wie jene ominöse sowjetische Delegation, in die Islamische Republik Iran zu fliegen, um sich ein eigenes Bild zu machen – obwohl es jedem empfohlen ist! – und daher muss es auch von “außen“ beobachtbare Hinweise und Informationen geben, mit denen man zumindest zum Nachdenken über jenes System veranlasst wird.

Wir leben inzwischen in einer Zeit, in der die Verfassung der Islamischen Republik Iran, das gesamte Strafrechtsbuch und vieles andere mehr selbst in deutscher Sprache (oft frei im Internet) zugänglich ist. Aber zum einen ist nicht jeder in der Lage, solche Texte intensiv zu studieren (allein schon aus Zeitgründen) und zum Anderen behaupten ja Gegner der Islamischen Republik Iran, dass das “Regime“, wie Sie es nennen, gegen die eigene Verfassung agieren würde. Wie aber soll man zwischen Propaganda und Wahrheit unterscheiden? Wie soll man zwischen der westlichen Kriegshetze gegen die Islamische Republik Iran und den tatsächlichen Gegebenheiten Vorort unterscheiden, wenn jeder etwas anderes erzählt? Zugegebenermaßen wäre es sicherlich etwas zu viel verlangt, wenn die Anhänger der Islamischen Republik Iran einfach darum bitten, dass man ihnen glaube. Vielmehr müsste der Ansatz sein, dass man beide Seiten im gleichen Maß hört, studiert und erst dann urteilt. Das aber ist nur einer extremen Minderheit der Menschheit möglich! Und “Iraner“ sind auch keine “Wundermenschen“. Sie sind friedliebend, wie jedes andere Volk der Erde, mit den gleichen Stärken und gleichen Schwächen. Unter ihnen gibt es Heilige und Verbrecher, wie überall in der Welt. Woher soll man wissen, an wen man gerade geraten ist?

Bei der Islamischen Republik Iran aber gibt es – dank eigenem Anspruch – einen Maßstab, der völlig unabhängig von menschlichen Schwächen oder Stärken Einzelner, völlig unabhängig von den Fehlurteilen einzelner Richter oder Polizisten oder deren Heldentaten, völlig unabhängig von möglichen Menschenrechtsverstößen oder Menschenrechtsverteidigungen, für jeden ersichtlich sein muss, der mit offenen Augen danach Ausschau hält. Die Verfassung der Islamischen Republik Iran behauptet, dass der Erlöser, der von Muslimen erwartete Imam Mahdi, Staatsoberhaupt ist! Das mag aus Sicht einer rein materiellen westlichen Denkweise etwas skurril klingen, ist aber für jeden nachzulesen. Das religiöse Oberhaupt, der geistige Führer (einstmals Imam Chomeini, heute Imam Chamene’i) bekleidet jenes Amt lediglich als Stellvertreter während der Abwesenheit (bzw. Verborgenheit) des Erlösers. Und alle Iraner beten darum, dass der Erlöser schon bald wieder erscheinen möge.

Alle Gläubigen aller Religionen sind sich darin einig, dass falls es Gott gibt, er “erkennbar“ sein muss, durch Seine Zeichen und Seine Offenbarung. Wenn ein Mensch Gesandter Gottes ist, muss dies “erkennbar“ sein, sonst wäre Gott ungerecht und könnte nicht Gott sein. Wenn ein Buch Gottes Buch ist, muss es deutlich werden, auch für Menschen, die in anderen Kulturkreisen aufwachsen. Wenn ein Mensch ein gottesehrfürchtiger Mensch ist, dann muss das durch die Liebe am Nächsten erkennbar sein, auch wenn alle, die ihn nicht kennen, Schlimmes über ihn verbreiten. Und so muss auch ein Staat, der wirklich den Erlöser zum Oberhaupt hat – selbst wenn die Umsetzung noch viele Fehler beinhaltet – erkennbar sein; auch für Außenstehende. Insbesondere muss erkennbar sein, dass der Erlöser jenen Staat gegen diejenigen schützt, die sich alles andere wünschen als die Rückkehr eines Erlösers.

Werfen wir jetzt einmal einen Blick auf die Islamische Republik Iran aus diesem besonderen Blickwinkel. Die Islamische Republik Iran hat einstmals einen der mächtigsten Verbündeten des US-Imperiums niedergerungen und vertrieben; den Schah von Persien! Die USA hat ihre Verbrecher-Marionette und Massenmörder aufgenommen, geschützt und nie ausgeliefert! Als die Islamische Republik Iran eine völlig aufgelöste Armee hatte, keine Flugabwehr, kein Radar und kaum eine ernsthafte Möglichkeit hatte, sich gegen eine US-Militäraktion zu erwehren, haben sich bei der Operation Adlerklaue 1980 US-Kampflugzeuge und Hubschrauber gegenseitig eliminiert. Als die gesamte westliche wie östliche Welt Saddam unterstützt hat, die noch junge Islamische Republik Iran anzugreifen, und ihn sogar ermutigt hat, Giftgas einzusetzen, hat der Iran nie mit gleichen Mitteln zurückgeschlagen und war am Ende dennoch erfolgreich, während das US-Imperium gegen ihren einstmaligen Diener im Irak zu Felde gezogen ist. Nachdem die USA ein vollbesetztes iranisches Passagierflugzeug abgeschossen und den Kommandierenden für den Massenmord auch noch mit Orden ausgezeichnet hat, wurde eine eigene Passagiermaschine ebenfalls unfreiwillig vom Himmel geholt, aber nicht vom Iran sondern von einem der bestausgebildeten Agenten westlicher Geheimdienste. Zu diesen Dingen könnte man sagen, sie seien “veraltet“. Sie liegen so lange zurück, dass sich ohnehin die Älteren in der Westlichen Welt kaum daran erinnern und die Jüngeren keine Ahnung davon haben. Aber es gab Hunderte, wenn nicht gar Tausende derartiger Ereignisse, die jeder für sich nur ein Puzzleteil, aber im Gesamten ein sehr farbenfrohes lichterfülltes Bild ergeben.

Springen wir aber in die Gegenwart, um an den jüngsten Ereignissen die “Handschrift“ einer Kraft zu erkennen, die deutliche Zeichen setzt, damit diejenigen, die sie sehen mögen, sie auch sehen können:

Seit nunmehr 30 Jahren wird uns in der Westlichen Welt berichtet, dass die Wirtschaft der Islamischen Republik Iran am Ende sei, das Geld sei nichts mehr wert, der Staat sei überschuldet, die Leute würden hungern usw.. Wessen Wirtschaft ist jetzt am Ende? Wessen Geld ist nur noch ein fiktiver Betrug? Wer lebt nur noch auf Pump? Wo nehmen die Zahlen der Hungernden und die Tafeln zu?

Bei den letzten Präsidentschaftswahlen im Iran wurde uns eingetrichtert, die Wahlen seien gefälscht und der Präsident (obwohl mit überwältigender Mehrheit gewählt) ein Wahlfälscher. Praktisch im Gegenzug hat die Westliche Welt erst in Honduras einen Militärputsch unterstützt und musste dann einen erwiesenermaßen Wahlfälscher in Afghanistan an die Macht hieven.

Tagtäglich wird uns eingeredet, dass die Westliche Welt Tolerant gegenüber Religionen sei, aber der Iran nicht, während im Iran (aber auch Syrien) die Kirchglocken laut läuten dürfen aber neuerdings allein der Bau von Minaretten (ohne jeglichen Gebetsruf) im Zentrum Europas verboten wird. Uns wird tagtäglich eingebläut, dass Studenten im Iran gegen das „Regime“ protestieren würden, während in ganz Europa jede Nacht Autos in Flammen aufgehen. Uns wird erzählt, dass die Jugend im Iran Drogen konsumieren wolle, während in Afghanistan unter US-Kontrolle ein Rekord-Drogenanbau stattfindet, dessen Ernte zum aller größten Teil in die westliche Welt verschwindet. Uns wird erzählt, dass im Iran gefoltert wird, während die westliche Welt nicht einmal die angekündigte Schließung von Guantanamo zustande bringt. Uns wird erzählt, im Iran finden Schauprozesse statt, während in Deutschland ein 89-jähriger Mann auf einer Bahre in einen Gerichtssaal geschleppt wird, um ihn für ein angebliches Verbrechen an Juden vor über 60 Jahren zu verurteilen, für das ihn selbst Israel frei gesprochen hat. Uns wird erzählt, dass die Gesundheitsversorgung im Iran nicht hinreichend sei, während die deutschen Bundesländer ihre von der Pharmaindustrie aufgenötigten Impfstoffe nicht mehr loswerden. Uns wird erzählt, dass hier ein christlich-jüdisches Erbe verteidigt wird, während Homosexuelle in Kirchen heiraten und viele jüdische Organisationen die Besatzung von Menschen gutheißen, währen gleichzeitig Iran das Land ist, in dem Jesus und Maria mehr geehrt werden, als in allen westlichen Ländern zusammen. Uns wird erzählt, der Iran sei gegen einen Frieden zwischen Palästinensern und Israelis, während immer mehr Palästinenser vertrieben, ihre Häuser enteignet werden und manche Rabbiner sogar die Tötung von Kindern gutheißen. Uns wird erzählt, dass Iran die gesamte Westliche Welt mit Krieg bedrohen würde, während deutsche Soldaten neuerdings auch für einen Massenmord an Zivilisten in Afghanistan mitverantwortlich sind. Uns wird erzählt, die Islamische Republik Iran hätte keine Zukunft, während die Europäer aussterben, da sie keine Familien mehr gründen und keine Kinder mehr großziehen. Uns erzählen die westlichen Machthaber, dass sie sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen würden (selbst wenn mit unterschiedlichen Methoden), während sie im Luxus leben, die Abgeordneten höhere “Nebeneinkünfte“ haben, während ihre Wähler arbeitslos werden. Und die arroganten Herrscher machen sich über die einfache Kleidung und den einfachen Lebensstil des iranischen Präsidenten und das religiöse Oberhaupt lustig. Der gleiche Bundestag, der eine “Miss Bundestag“ wählt, will uns erzählen, dass die Frau im iranischen Parlament diskriminiert sei, weil sie ihre Schönheit verhüllt, während im Iran über 50% der Ingenieursstudiengänge von Frauen belegt werden und in Europa kaum mehr als 20%. Während im Iran die absolute Mehrheit des Volkes (völlig unabhängig davon, wie sie zur Regierung stehen) für die baldige Rückkehr des Erlösers betet (auch die Christen im Land), wissen hier die Meisten gar nicht so genau, was ein Erlöser ist.

Der Staat, der sich zum Erlöser bekennt, und von diesem geschützt wird, muss als solcher für diejenigen, die sehen wollen, sichtbar und erkennbar sein. Immer wenn der Islamischen Republik Iran etwas vorgeworfen wurde in den letzten 30 Jahren (zumeist von der Westlichen Welt unter Führung der USA und Israels), ist der Vorwurf mit größerer Wucht auf die Vorwerfenden selbst zurück gefallen. Wird es nicht an der Zeit, dass zumindest der Bürger im Land sich gemeinsam mit seinen Mitbürgern darum bemüht, das eigene Land in Ordnung zu bringen, als dem Weltimperium bei seinem Raubzügen zu dienen?

Die islamische Republik Iran ist von allen Seiten militärisch wie auch politisch eingekreist. Die einkreisenden sind die größten Militärkräfte der Welt die über Hunderte von Atomwaffen verfügen, während der Iran nicht eine einzige hat. Die Einkreisenden sind diejenigen, die schon Millionen von Menschen (zumeist Zivilisten) umgebracht haben, ohne mit der Wimper zu zucken. Es sind das Imperium und dessen Diener, die über sämtliche materiellen Güter der Erde verfügen. Aber nicht die Bürger des Iran haben angesichts dieses unglaublichen Bedrohungspotentials Angst, sondern das Imperium und ihre Verbündeten! Man sollt einmal darüber nachdenken warum?

Wollte man zwei “Poole“ der heutigen Welt definieren, die sowohl den politischen als auch den spirituellen Gegensatz am anschaulichsten verdeutlichen, dann würde man auf der einen Seite die USA, Israel und ihre Verbündeten sehen und auf der anderen Seite die Islamische Republik Iran zusammen mit Staaten wie Bolivien und Venezuela. Alle Staaten der Welt würden irgendwo zwischen diesen Poolen liegen, manche mehr zum einen, manche mehr zum anderen Pool zugewandt. Die Frage aber an die christliche Welt wäre: Zu welchem der Poole würde sich wohl Jesus näher fühlen und welcher der Poole schützt das Erbe Jesu’ und Marias besser? Denken Sie einmal darüber nach. Dann wissen Sie, wie man das Wirken des erwarteten Erlösers erkennen kann. Möge er bald erscheinen.

Advertisements