Nato- Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, der ja Muslimverachtung und Islambashing schon immer freudig unterstützt hat, brachte nun den absoluten Kniefall der Nato vor dem Imperator Obama zu Wege und sagte:

Dies ist nicht bloß Amerikas Krieg

Gut, Arschkriecherei gegenüber den USA ist ja in der Nato gang und gäbe und Rasmussen ist darin besonders geübt. Aber diesmal ist er wirklich einen Schritt zu weit gegangen. Es gibt nämlich gar keinen Grund für die Nato in Afghanistan zu sein und einen Angriffskrieg zu führen.


Afghanistan hat weder die USA noch ein anderes Natoland angegriffen. Es gibt also keinen Bündnisfall. Das Geschehen an 9/11 lässt sich nicht Afghanistan zuordnen. Selbst das FBI sucht den angeblichen Al Quaida Führer Bin Laden nicht wegen 9/11. Der Angriffskrieg der USA gegen Afghanistan hat also nichts mit 9/11 zu tun.

Ursache für den Krieg ist die Unterwerfung Afghanistans, um die Bodenschätze dieses Landes und Öl und Gas aus dem Raum um das Kaspische Meer in Richtung USA abtransportieren zu können. Es ist der berühmte Überfall auf einen Schnapsladen, dem ja auch schon der Irak und wohl bald auch der Iran zum Opfer fallen wird.

Es handelt sich also um einen nach geltendem Völkerrecht illegalen Angriffskrieg, an dem sich viele Länder aus unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen Interessen beteiligt haben. Die Engländer wollen selbst stehlen, die Franzosen möchten dabei sein um nicht zu verpassen und die Deutschen um Schröder und Struck zielten auf einen versprochenen Stuhl im Sicherheitsrat. Bekommen haben alle nichts, außer Toten.

Nun ist der Krieg in Afghanistan verloren. Die Taliban werden immer stärker und sind auch nicht aufzuhalten. Sie schlagen in Afghanistan zu, verziehen sich in die Berge oder nach Pakistan, viele vergraben einfach ihre Waffen und gehen als Zivilbevölkerung an den Besatzern lachend vorbei. Da ist nichts mehr zu gewinnen, aber noch viel an Menschenleben zu verlieren.

Obama hätte vielleicht wirklich gerne den Rückzug angetreten, aber die USA hätten ihm eine erneute Niederlage in Vietnam nicht verziehen und so schiebt er halbherzig 30.000 Mann nach und fordert Leute von der Nato. Er wird sie bekommen. Aus Deutschland ohne viel Federlesen. Die Hornissenkoalition sieht in jedem toten Deutschen einen guten Deutschen mit dem sie nichts mehr teilen müssen und einen Arbeitslosen weniger. Die anderen Länder Europas sind ähnlich strukturiert.

Aber was sollen die neuen Truppen bewirken? Man spricht von einer Frühjahrsoffensive. Das ist niedlich. Was machen die, wenn die Taliban nicht zur Frühjahrsoffensive kommen, sondern lieber ihre Äcker mit Mohn und Hanf bepflanzen. Oder sogar mit Nahrungspflanzen. Dann steht die eindrucksvoll verstärkte Armee ziemlich dumm da. Sobald sie wieder in die Lager zurückkehrt, können die Taliban dann wieder ihre Politik der kleinen Nadelstiche aufnehmen.

Obama hat ein Zeitfenster genannt, in dem er Afghanistan erledigt haben will. Das war dumm. Wenn jemand weiß, wie lange die böse Schwiegermutter bleibt, ist sie nur noch halb so schwer zu ertragen. In Afghanistan läuft schon ein böser Witz durchs ganze Land:

Die Amerikaner haben Uhren,
die Taliban haben Zeit!

Ja, das ist eine Erfahrung die auch die Engländer und Russen in Afghanistan machen mussten. Es ist ein zäher und geduldiger Widerstand. Nein, dieser Krieg ist nicht zu gewinnen und selbst wenn er es wäre dürfte es nicht der Krieg Europas sein. Es ist der Krieg der USA, ein imperialistischer Krieg und ein weiterer den sie verlieren.

Für Europa gibt es nur eines. Sofort und so schnell es geht raus aus diesem Krieg. Die Entwicklungshilfe für Afghanistan drastisch erhöhen und so viele konkrete und praktische Hilfsmaßnahmen starten wie nur eben möglich ist. Auch bei den Bodenschätzen Afghanistans kann Europa helfen und hilft am besten wenn es faire Preise zahlt.

Es ist genug gemordet worden in Afghanistan. Es ist Zeit für ein Ende und eine dicke ehrliche Entschuldigung.

Advertisements