Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah Seyyed Hassan Nasrollah hat am gestrigen Montag in einer Ansprache in Südbeirut mit Hinweis auf die abnehmende Macht der USA auf der Welt und die Ereignisse vom 11. September gesagt: „George Bush, der ehemalige US-Präsident, war bestrebt, Widerstand mit Terrorismus gleichzusetzen, damit er die Legitimität des Widerstandes vernichtet und dann unter dieser Argumentierung mit Israel als Werkzeug in Palästina und Libanon gegen den Widerstand einen Krieg zu beginnt.“

Der Generalsekretär der Hisbollah hat mit Hinweis darauf, dass die Islamische und Arabische Welt Gerechtigkeit brauchen und die Vorherrschaft der USA verhindern müssen, hinzu gefügt: Der internationale Imperialismus (die USA) lassen außer dem Widerstand keine andere Alternative für die Völker zu.“
Seyyed Hassan Nasrollah sagte mit Hinweis auf die Gründung des zionistischen Regimes auf palästinensischem Boden im Jahre 1948 und die darauf folgenden Angriffe dieses Besatzerregimes auf Libanon in den Jahren 1978 und 1982 weiter: „Die Fortdauer der Bedrohung durch Israel hat automatisch die Entstehung des Widerstandes in Libanon zur Folge gehabt, damit diese Gruppe das libanesische Territorium befreit.“ Der Generalsekretär der Hisbollah hat ebenso, indem er darauf verwies, dass der Widerstand die Drohungen durch das zionistische Regime nicht auf die leichte Schulter nimmt, gesagt: „Der Widerstand wird mit Hilfe der Bevölkerung und der Armee die Pläne des zionistischen Feindes vereiteln.“

Advertisements