Der Sprecher der jemenitischen Gruppierung al-Huthi berichtete von der Intervention der USA in die Auseinandersetzungen in der Provinz Saada im Norden Jemens durch Saudi-Arabien.
Mohammad Adussalam sagte im Interview mit Fars News: „Die Einmischung von Saudi-Arabien in die Auseinandersetzungen in die Provinz Saada sind offensichtlich. Die Gruppierung al-Huthi wird bald die Dokumente über die Interventionen Saudi-Arabiens veröffentlichen.“
Mohammad Abdussalam deutete dann auf die strategische Niederlage der jemenitischen Armee in der Provinz Saada hin und sagte: „Der Grund der relativen Ruhe bei den Auseinandersetzungen zwischen der jemenitischen Armee und der Gruppierung al-Huthi besteht in der Kontrolle dieser Gruppierung auf über 10 Militärstützpunkten und materiellen und immateriellen Schäden, die der jemenitischen Armee zugefügt wurden.“
Der Sprecher von al-Huthi betonte über die Vermittlung zur Beendigung der Auseinandersetzungen in Jemen: „Die Gruppierung al-Huthi stimmt dem Friedensentwurf eines Jeden Landes unter der Berücksichtigung aller Begebenheiten, Ergebnisse und Lösungswege für die Krise zwischen der jemenitischen Armee und der Gruppierung al-Huthi, zu.
Politische Kenner sind der Auffassung, dass die saudische Regierung die Übereinkunft zwischen der jemenitischen Regierung und der Gruppierung al-Huthi zur Beendigung der Auseinandersetzungen unterbindet.
Die Obdachlosigkeit von 175 tausend Jemeniten ist die Folge eines Krieges, der seit vier Monaten in den nördlichen Provinzen, insbesondere in den Provinzen Saada und Omran fortdauert.
Die Bürger von Nordjemen kämpfen wegen der Gleichgültigkeit der Sanaer Regierung gegenüber dem Lebensunterhalt und Verhinderung ihrer Beteiligung an den politischen und gesellschaftlichen Szenen gegen die Regierung dieses Landes.

Advertisements