Der Sprecher der palästinensischen Autonomiebehörde hat unter Hinweis auf die Äußerungen zionistischer Funktionsträger erklärt, Israel will keinen Frieden; es hat schon vor Jahren mit seinen einseitigen Maßnahmen wie dem Siedlungsbau begonnen. Die sofortige Reaktion Israels auf den Entschluss der Autonomiebehörde zur Gründung eines palästinensischen Staates in den Grenzen von 1967 ist ein Zeichen dafür, dass es keinen Frieden anstrebt und auch die Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaates ablehnt, sagte Nabil Abu Rudeina laut Fars unter Berufung auf die palästinensische Nachrichtenagentur Sama in der Stadt Ramallah im Westjordanland. Der Ministerpräsident des zionistischen Regimes hat heute die Autonomiebehörde vor jeglichen einseitigen Schritten zur Ausrufung eines palästinensischen Staates nach Scheitern der so genannten Friedensgespräche gewarnt. Es gäbe keinen Ersatz für die Verhandlungen zwischen Israel und der palästinensischen Autonomiebehörde und jede einseitige Maßnahme werde zur Annullierung der getroffenen Abkommen und einseitigen Aktionen seitens Israel führen, wurde Netanjahu zitiert.

Advertisements