Israel hat den Vereinten Nationen zufolge möglicherweise Spionagevorrichtungen im Libanon platziert und damit das Waffenstillstandsabkommen mit dem Nachbarland verletzt.

Zwischen Israel und der pro-iranischen Schiiten-Bewegung Hisbollah im Libanon ist ein Spionagekrieg entbrannt. Die Hisbollah erklärte, der „islamische Widerstand“ habe im Süden des Landes am vergangenen Wochenende israelische Abhöreinrichtungen entdeckt, mit denen „der Feind erneut die Souveränität unseres Landes verletzt hat“.

Die libanesische Armee hatte zuvor berichtet, die israelische Armee habe die Abhöreinrichtung am Samstagabend per Fernzünder in die Luft gesprengt, nachdem die Anlage zwischen den Ortschaften Hula und Mais al-Dschabal entdeckt worden sei. Eine zweite Explosion habe es am Sonntagmorgen gegeben, nachdem die libanesische Armee gemeinsam mit der UN-Friedenstruppe UNIFIL weitere Bestandteile der Abhöranlage gefunden und auseinandergenommen habe. Nach Angaben der UNIFIL war die Abhöranlage „offensichtlich 2006 während des Krieges installiert worden“. Sollte sich dies bestätigen, hätte Israel damit gegen die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrats verstoßen, die den Libanonkrieg gestoppt hatte.

Quelle

Advertisements