Seit nun schon mehreren Jahren bedrohen die Vertreter Israels und diejenigen der USA die iranischen Bevölkerung mit Krieg, wenn nicht gar – angesichts der massiven Nuklearbewaffnung und der „Erstschlagsoption“ beider Länder – mit der Auslöschung.

Wenn man, wie ich, der Ansicht ist, daß ein solcher Überfall auf die Iraner jedenfalls dann n i c h t stattfinden wird, wenn die Russische Union in den Krieg hineingezogen würde oder diese sogar unverzüglich mit militärischen Mitteln intervenierte (einmal über das Kaspische Meer), dann dürfte nunmehr feststehen, daß der Krieg nicht stattfinden wird.

1.) Warum werden die USA und/oder Israel nicht eine militärische Auseinandersetzung mit Rußland riskieren?

a) Das erste Kriegsziel der USA/Nato/Israels wäre die Ausschaltung des im Nahen Osten so lästigen lokalen Gegenspielers Iran, der sich der Ausweitung der Machtsphäre der USA/Israel/Nato dort widersetzt. Das zweite Ziel wäre die Einnahme der iranischen Ölquellen.

Zunächst einmal wäre mehr als zweifelhaft, ob dieses Ziel – die Eroberung und/oder Zerstörung des Iran und die Einnahme der dortigen Ölquellen – überhaupt erreicht werden könnte, wenn sich Rußland gegen die Eroberung seiner Südflanke (genau dies ist ja der Iran) zur Wehr setzen würde.

Denn Rußland verfügt nicht nur über einen der mächtigsten Militärapparate der Welt, sondern es ist auch strategisch im Vorteil, da sich das potentielle Schlachtfeld direkt vor seiner Haustür befände. Im Gegensatz dazu hätten die Nato-Länder und die USA – und damit auch Israel – ganz gewaltige logistische Probleme.

Sogar, wenn das Ziel erreichbar wäre, wäre der Preis zu hoch. Denn neben den außerordentlich hohen Verlusten an Soldaten und Material der USA/Israel/Nato, wäre mit einem verheerenden Bombardement zumindest auf Israel zu rechnen.

b) Da ein militärischer Konflikt mit Rußland ohnehin nicht zu gewinnen ist (s. noch unten „c“), wären die Folgen eines fehlgeschlagenen Überfalls auf den Iran zusätzlich überaus kontraproduktiv. Denn nach einem fehlgeschlagenen/abgebrochenen Angriff auf den Iran würde nun Rußland seine bisherige Zurückhaltung aufgeben und seinerseits seine Einflußsphäre ausweiten.

Die irakische, die afghanische und die pakistanische (s. noch unten „c“) Bevölkerung würde einem ‘Seitenwechsel’ mit großer Freude entgegensehen. Außerdem würden die von den USA mühsam aufgebaute Machtsphäre in Zentralasien umgehend kollabieren.

d) Hinzukommt, daß sich das Verhältnis Rußland-China intensivieren würde und daß China in dem Konflikt nichts abseits stehen könnte. Zumindest mit der Lieferung von militärischem Material, mit sonstiger ökonomischer und personeller Unterstützung und natürlich mit politischer Unterstützung (auch über asiatische und internationale Freunde) würde man nicht geizen.

Denn zum einen fühlt sich nicht nur Rußland von der USA (+Israel+Nato) eingekreist, sondern auch China – dies durch Japan und durch die neuerdings auf US-Seite geschwenkte Indische Union.

Zum anderen wirkt die von russischen und chinesischen Vertretern stets zur Schau getragene kühle Distanz schon seit langem nicht ganz glaubhaft. Auffallend war z. B., wie China die Nichtanerkennung Ossetiens und Abchasiens geradezu unnötig deutlich in Umlauf brachte.

Grund für diese ‘gespielte Distanz’ war Indien. Denn noch aus Sowjetzeiten hatte Rußland sehr gute Beziehungen zu Indien, hingegen war das Verhältnis zu China traditionell (Amur- u. Ussurigefechte) belastet. Nachdem sich Indien nun jedoch unverhohlen auf die Seite der USA gestellt hat, dürfte die Zeit der ‘gespielten Distanz’ vorbei sein. Denn die gemeinsamen Interessen der Russische Union und der VR China sind unübersehbar ( s. http://www.atimes.com/atimes/China/KJ14Ad01.html ).

2.) Warum steht fest, daß sich Rußland einem Überfall auf die Iraner gerade auch mit militärischen Mitteln entgegenstellen wird?

a) Am 20. September 2009 erfahren wir auf Ria Novosti ( http://de.rian.ru/world/20090920/123174697.html ):

„MEDWEDEW WARNT ISRAEL VOR ANGRIFF AUF IRAN

MOSKAU, 20. September (RIA Novosti). Ein Angriff Israels auf Iran wäre laut Russlands Präsident Dmitri Medwedew ‘das Schlimmste, was man sich vorstellen kann’. …. Auf die Frage, wie Russland reagieren würde, denn Iran doch angegriffen würde, antwortete Medwedew: ‘Wir sind ein friedliebender Staat und haben eine eigene Verteidigungsstrategie.

Wir haben Verbündete, mit denen Verträge abgeschlossen sind. Gegenüber dem Iran haben wir keine solchen Verpflichtungen. Das bedeutet aber nicht, dass wir derartige Ereignisse gleichgültig betrachten würden. Das (ein Angriff) wäre das Schlimmste, was man sich vorstellen kann.’ “

Am selben Tag erfahren wir (http://de.rian.ru/safety/20090920/123174729.html):

„MEDWEDEW: RUSSLAND LIEFERT NUR VERTEIDIGUNGSWAFFEN NACH IRAN

MOSKAU, 20. September (RIA Novosti). Russland unterhält laut Präsident Dmitri Medwedew keine Waffengeschäfte mit Iran, die außerhalb des Völkerrechts liegen.

‘Alles, was wir schon geliefert haben und künftig liefern werden, das sind ausschließlich Verteidigungssysteme und wir halten daran fest’, sagte Medwedew in einem CNN-Interview.

Auf die Frage, ob die geplante Lieferung der Flugabwehrraketen S-300 an Teheran die Israelis zu einem Präventivschlag gegen Iran provozieren könnte, antwortete Medwedew, der israelische Präsident Schimon Peres habe ihm neulich bei einem Treffen in Sotschi versichert, dass Israel ein friedliebendes Land sei und keinen Angriff auf Iran vorhabe.“

Heute erfahren wir (http://de.rian.ru/safety/20091014/123494843.html)

„RUSSLAND SCHLIESST PRÄVENTIVSCHLAG MIT ATOMWAFFEN NICHT AUS

MOSKAU, 14. Oktober (RIA Novosti). Die neue Fassung der russischen Militärdoktrin sorgt für Aufsehen… Das Ziel bestehe darin, eine Aggression gegen Russland und seine Verbündeten abzuwenden …. Der neue Entwurf der russischen Militärdoktrin präzisiere Optionen für den Einsatz nuklearer Waffen nicht nur in einem globalen, sondern möglicherweise auch in einem Regionalkrieg, falls es darum gehe, eine Aggression abzuwehren.

‘Vorgesehen ist außerdem die Möglichkeit eines Atomwaffeneinsatzes je nach der Situation und den Absichten des möglichen Gegners. In einer Situation, die für die nationale Sicherheit gefährlich ist, sind unter anderem auch präventive Nuklearschläge gegen den Aggressor vorgesehen’, so Patruschew…“

Es spricht einiges dafür, daß Netanjahu deshalb am 07.09.09 heimlich nach Moskau geflogen war, um genau dies herauszubekommen: Wie wird sich Moskau verhalten, wenn die USA/Israel/Nato über die Iraner herfallen. Die Antwort war offenbar sowohl deutlich wie auch ernüchternd.

Medwedew dürfte Netanjahu daran erinnert haben, daß der Überfall der georgischen Streitkräfte auf die russischen UNO-Verbände in Südossetien („UNOMIG“) maßgeblich von den USA und eben gerade auch von Israel initiiert und mit israelischen Waffenlieferungen und israelischem Militärpersonal überhaupt erst ermöglicht geworden war.

Damit auch der dümmste Israeli die Botschaft Moskaus versteht, finden wir unter dem 01.10.09 auf Novosti (http://de.rian.ru/business/20091001/123318050.html):

„GEMEINSAMER WIRTSCHAFTSRAT RUSSLAND-PALÄSTINA GEGRÜNDET“

Meine Schlußfolgerung: Der von mir so lange befürchtete Krieg gegen die Iraner durch Israel und/oder die USA dürfte für absehbare Zeit ausfallen.

Advertisements