Der Außenminister der Islamischen Republik Iran Manutschehr Mottaki, hat bei einem Treffen mit UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon betont, dass Iran sich bei der Verteidigung seiner verbrieften Rechte, wie etwa seiner friedlichen Atomrechte dem politischen Druck nicht beugen wird. Irna zufolge schilderte Mottaki bei seinem Treffen mit Ban am Dienstag am UNO-Sitz in New York die wichtigen regionalen und internationalen Probleme und forderte einen umfassenden Blick der UNO und des UN-Generalsekretärs auf die wichtigen regionalen Probleme einschließlich Irans auf der Grundlage von Tatsachen, Gleichbehandlung und Gerechtigkeit.
Der iranische Außenminister legte dann dem UN-Generalsekretär eine Liste mit Namen von Iranern vor, die die US-Truppen entweder festgenommen oder inhaftiert haben und sagte dann an die Adresse von Ban Ki Moon gerichtet: “ Wenn Sie über die Einhaltung von Menschenrechten besorgt sind, dann sollten Sie diesen Fällen entsprechend der Forderung der Familienangehörigen dieser Gefangenen nachgehen.“
Der UN-Generalsekretär wies bei dem Treffen mit Mottaki auf einen UNO-Bericht über die israelischen Verbrechen in Gaza hin und kündigte eine Prüfung der in diesem Bericht erhobenen Vorwürfe an.

Advertisements