…und selbst wenn er nicht wollte, würde er gewinnen. So sieht das Ganze inzwischen aus. Dank Mauscheleien und der Gewissheit des Westens, dass eine frauenfeindliche Marionette, die nur nden Popanz für den Westen machen darf, besser ist, als ein eigensinniger Präsident mit eigener Macht.

Der Wahlbeobachter spricht von massivem Wahlbetrug, stören wird dies aber keinen jener Mächte, die in das Ganze Getümmel dort involviert sind. Das Ergebnis ist Folgendes:
In 214 Wahllokalen wurden mehr Stimmen abgegeben, als Wähler registriert waren, in 2451 Lokalen erhielt ein Kandidat jeweils 90 Prozent oder mehr der Stimmen. Von 5,5 Millionen ausgezählten Stimmen seien 700.000 fragwürdig.

Karsai wird ein wenig getadelt, das war es. Der Westen wendet wieder einmal mehrerlei Masstäbe an die Länder an,- andere werden für geringere Unstimmigkeiten an den internationalen Pranger gestellt und massiv gerügt. Viele Menschen in Afghanistsan sagen, dass es sowieso fast jeder dachte, dass das Ergebnis feststeht.

Wie bei uns ? — Im nachfolgenden Artikel ist sich Innenminister Schäuble auch schon ziemlich sicher, wie es nach den Wahlen zügig weiter gehen wird.

Es ist sehr interressant, was über die Wahlmanipulationen in Afghanistan zu erfahren ist. Hier ist der Artiel dazu: Lies hier!

Advertisements