…was die Zeitungen aus einigen Bemerkungen des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad so machen.

Die Bild-Zeitung berichtet, dass Ahmadinedschad jubelt über den Eklat, welchen der türkische Ministerpräsident Erdogan losgetreten habe, als er Israel kritisierte. Die Sueddeutsche setzte noch einen drauf, und sah Ahmadinedschad frohlocken.

Werden alle Animositäten gegen Ahmadinedschad bei Seite gelassen, und auch jene gegen Erdogan, kann festgestellt werden, dass Erdogan tatsächlich das ausgedrückt hat, was viele Menschen empfunden haben – und noch empfinden – bei der Kenntnisnahme dessen, was in Gaza durch Israel geschehen war, und geschieht.

Was Erdogan auch nach dem Eklat in Davos ausgesprochen hat, haben viele Blogger zum Beispiel schon vorher geschrieben: Dass Gaza ein Freiluftgefängnis ist, zum Beispiel. Wenn das Vorgehen Israels dort ehrlich betrachtet wird, ist es wohl auch eine Tatsache, dies so zu sehen.

Auch jener Vorgang, dass die Hamas demokratisch gewählt worden war, und danach durch Israel und andere Länder nicht akzeptiert wurde, ist eine Tatsache. Folglich entspricht es auch in diesem Zusammenhang der Wahrheit, wenn Erdogan feststellt, dass die Welt den politischen Willen der palästinensischen Menschen nicht respektiert habe.

Dass Ahmadinedschad nun lobend erwähnt, dass Erdogan dies ausgesprochen hat, kann ihm wohl kaum verwehrt werden. Dass unsere Medien darin wiederum übertreiben müssen, ist eine andere Sache, die dem gängigen Muster entspricht, das alles verteufelt, was gegen Israel geht und die Araber untereinander bestätigt.