You are currently browsing the daily archive for Mai 27, 2008.

Am 12. April explodierte eine Bombe in einer vollbesetzten Moschee in der südiranischen Stadt Shiraz, welche elf Menschen das Leben kostete und 191 weitere verletzte. Jetzt hat der iranische Oberstaatsanwalt mitgeteilt, dass die Attentäter bei ihrer Vernehmung Verbindungen zu den USA und Israel zugegeben hätten, wie die IRNA Nachrichtenagentur am Freitag meldete.

Die Verantwortlichen für den Angriff auf die Moschee von Shiraz haben gebeichtet, sie hätten Verbindungen zur weltweiten Unterdrückung, speziell zu den Vereinigten Staaten und zu Israel“ sagte Ghorbanali Dorri-Najafabadi der Agentur.

Sie haben auch zugegeben „weitere kleinere Operationen“ ausgeführt zu haben, sagte die Agentur, ohne weitere Details zu nennen, ausser sie hätten ihre Militäroperationen vor einem Jahr begonnen.

Am Freitag sagte der iranische Geistliche Ayatollah Ahmed Khatami, diese Leute hätten auch Anschläge in der heiligen Stadt Qom ausgeheckt, 120 Kilometer südlich von Teheran und auch an einer Buchmesse in der Hauptstadt des Landes.

Der Iran hat bereits Grossbritannien und die USA beschuldigt, die verantwortlichen Attentäter für den Anschlag finanziert und ausgebildet zu haben. In der Vergangenheit haben sie amerikanische und britische Agenten beschuldigt, die im benachbarten Irak und Afghanistan ihre Basen haben, von dort aus Terrorattacken auf die Grenzprovinzen mit signifikanten Minderheiten auszuführen.

Der Angriff in Shiraz war der erste in Jahrzehnten mitten im Zentrum des Iran. Die sonst ruhige Stadt ist nicht nahe der Grenze, noch ist sie die Heimat irgendwelcher ethnischen oder religiöser Minderheiten. (Yahoo)

Mitlerweile hat die iranische Regierung einen offiziellen Protest über die Schweizer Botschaft an die USA gerichtet, weil sie diese Terrorgruppen unterstützt. Der iranische Aussenminister sagte, das Bombenattentat gegen eine Moschee in Shiraz wurde von einer durch die USA unterstützte Terrorgruppe ausgeführt.

Laut einer Verlautbarung, die durch die Schweizer Botschaft weitergeleitet wurde, werden „mit Hilfe der Medien und des Internet in den USA Terroristen angelockt, die dann mit Geld finanziert, ausgebildet und in den Iran geschickt werden. Die Gruppe hat diesen Angriff und weitere Anschläge zugegeben“ sagte der Minister.

Das Ministerium forderte die US-Regierung auf, ihre internationalen Verpflichtungen gegen den Terrorismus wahrzunehmen und die Führer der Gruppe an den Iran für ein Gerichtsverfahren auszuliefern. Die USA wurde ebenfalls informiert, dass die Gruppe weitere Pläne für Anschläge im Iran vor hat.

Die Schweiz vertritt die Interessen der USA im Iran, seitdem Washington die diplomatischen Beziehungen mit Teheran im Jahre 1980 abgebrochen hat.

Quelle

Wie das palästinensische Ministerium für Gefangenenfragen am Montag berichtete, haben  israelische Sicherheitskräfte seit Beginn des Jahres mehr als 2.700 Palästinenser verschleppt. Unter den Gefangenen befinden sich 255 Kinder, 14 Frauen sowie zahlreiche medizinische Patienten, ältere Menschen, politische Führer und Bürgermeister. Die Gesamtzahl von Palästinenser, die sich zurzeit in israelischer Gefangenschaft befinden, stieg auf 11.700.

2.100 Menschen wurden dem Bericht zufolge in der israelisch besetzten Westbank verschleppt sowie 600 Menschen im Gazastreifen. Die Stadt Hebron in der südlichen Westbank ist mit 700 Verschleppten am stärksten betroffen.

Der Leiter der Informationsabteilung des Ministeriums, Riyad Al-Ashar sagte, dass zurzeit 28 israelische Gefängnisse mit palästinensischen Gefangenen gefüllt seien. Israel verwahre Palästinenser außerdem zunehmend in sog. Administrativhaft. Dabei können Gefangene praktisch lebenslang ohne Zugang zu einem Gericht oder Anwalt festgehalten werden.

Quelle: Ma’an News

Unter dem Schutz der  Armee begannen israelische Siedler am Montag mit der Erweiterung einer illegalen Siedlung westlich von Ramallah. Zahlreiche Fertighäuser wurden auf dem Land des palästinensischen Dorfes Bil’in errichtet, während Bewohner des Dorfes versuchten die Siedler an der Bebauung ihres Landes zuhindern.  Die  Erweiterung der Siedlung verstößt nicht nur gegen das Völkerrecht und  israelisch-palästinensische Abkommen sondern auch gegen  einen israelischen Gerichtsbeschluss.

Der Vorsitzende des örtlichen Komitees gegen Mauer- und Siedlungsbau, Iyad Burnat, sagte, dass man seit den frühen Morgenstunden beobachtete, wie LKWs Fertighäuser abladeten und Siedler mit dem Bau begannen. Die Dorfbewohner hätten versucht das Gebiet zu erreichen, wurden aber von israelischen Soldaten abgehalten. Lediglich eine kleine Gruppe Palästinenser, die die Nacht auf dem Land verbrachten, schaffte es für kurze Zeit die LKWs aufzuhalten.

2007 entschied der israelische Oberste Gerichtshof, dass der Verlauf der israelischen Trennungsmauer zugunsten der Bewohner Bil’ins verändert werden müsse. Bis heute weigert sich die israelische Armee mit dem Verweis auf „Sicherheitsgründe“ die Entscheidung auszuführen. Die Entscheidung des Gerichts untersagt auch die Erweiterung der israelischen Siedlung Mitetyaho Mizrah, welche auf dem Land des Dorfes errichtet wurde.

Burnat forderte mehr Unterstützung durch die palästinensische Autonomiebehörde und sagte, dass Verhandlungen mit Israel solange eingestellt werden müssen, wie dieses vorangegangene Abkommen ignoriert. Israel verpflichtet sich bereits mehrmals, zuletzt 2007 au der Konferenz im amerikanischen Annapolis zu einem völligen Stopp des Siedlungsbaus.

Quelle: IMEMC 

 

Islamische Bewegung-kein Monopol

Wir,die wir uns erhoben haben,taten dies für den Islam.Unsere Republik ist eine Islamische Republik.Die Islamische Bewegung kann nicht nur auf ein bestimmtes Land beschränkt sein.Auch nicht nur auf die islamische Welt.Eine Bewegung, die um des Islam willen erfolgt.ist die Bewegung der Propheten.Auch sie, die Bewegung der Propheten,war nicht auf ein Gebiet begrenzt.Der Prophet des Islam stammte aus Arabien,seine Einladung aber erging nicht nur an die arabische Bevölkerung,war nicht nur auf die arabische Halbinsel beschränkt,sondern meinte alle,die gesamte Welt.

Ihn überall verwirklichen

Schreitet auf dem Weg des Islam einher, und setzt euch für ihn ein.Damit das Schahadat auf seinem Wege zuteil wird.Und sollten wir - In Scha´Allah - obsiegen,zum Erstarken und Sieg des Islam beitragen und überall,wo auch immer, erhobenen Hauptes sein und in allen Ländern,in allen Teilen der Welt,den Islam verwirklichen und sein Banner aufrichten können.

Islam-Ein Recht aller

Ich hoffe,dass wir das Banner des Islam - das Banner der Islamischen Republik - in allen Teilen der Welt aufrichten können und sich alle dem Islam,der ein Recht aller ist, anschliessen werden. Imam Ayatollah Ruhollah Al Musavi Al Khomeini

Boycott Zionism

Smash Zionism

Widerstand gegen Zionismus,Zionisten und deren Unterstützern!

Boycott Israel

Widerstand macht Sinn

"Wenn die Zionisten die Waffen niederlegen und sich hinter die Grenzen von 1967 zurückziehen wird es Frieden geben. Wenn der palästinensische Widerstand die Waffen niederlegt wird es niemals ein freies, unabhängiges Palästina geben." Ahmed Ibn Fahdlan in Tehran.

Revolution I

"Without a revolutionary theory there cannot be a revolutionary movement"

Revolution II

Revolution! Revolution! Nicht vom Osten!! Nicht vom Westen!! ISLAMISCHE REVOLUTION!!!

Ideologie

"Also wenn wir den Krieg nicht gewinnen was haben wir dann von der Ideologie? Also ich meine, das ist doch nicht einfach irgendetwas aus einem Buch. Eine Ideologie ist doch etwas praktisches, muß doch etwas lebendiges, etwas für Menschen sein!"

Islam Inside

Smash Imperialism

Kategorien

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Paperblog