You are currently browsing the daily archive for Mai 7, 2008.

Mit dem klaren Sieg Obamas gegen Clinton in North Carolina scheint, trotz Clintons knappem Sieg in Indiana, das Rennen bei den US-”Demokraten” in der Tat gelaufen. Hillary Clinton kann ohne ihre Stimmen von Florida und Michigan – die von der demokratischen Partei aus formalen Gründen nicht gewertet wurden – nicht mehr US-Präsidentin werden. Was sie aber in jedem Fall werden kann, und genau dafür zieht sie immer noch in den Wahlkampf, ist Vizepräsidentin oder Teil der nächsten US-Regierung, etwa als Verteidigungsministerin. Die Aussichten auf ein Ende des Krieges von Amerika gegen sich selbst und den Rest der Welt sind dadurch allerdings nicht zwingend gewachsen.
Weiterlesen hier.

Rußland spricht mit eigener Stimme – und geht auf Distanz zum Westen

Außenminister Sergej Lawrow hat seinem britischen Kollegen David Miliband öffentlich widersprochen, meldet die russische Nachrichtenagentur RIA-Nowosti. Miliband hatte am Freitag nach einem Treffen der Außenminister Chinas, Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, der USA und Rußlands in London erklärt: »Wir sind vereint in unserem Glauben, daß die Bedrohung für die Stabilität, die das iranische Anreicherungsprogramm darstellt, sehr ernst ist, und daß wir uns direkt damit befassen müssen.«

Lawrow sagte dazu am Montag, die Stellungnahme Milibands vor der Presse »gibt eher seinen eigenen Standpunkt wieder als die kollektive Meinung der Iran-Sechs; zumindest gibt es nicht unsere Position wieder…Es gab während des Ministertreffens keine Diskussion über neue Bedrohungen, die angeblich vom iranischen Atomprogramm ausgehen.« Ebenfalls am Montag sagte Lawrow: »Einige meiner Kollegen, die bei den Gesprächen in London dabei waren, haben mich heute überrascht, indem sie sagten, wir hätten uns auf eine härtere Haltung gegenüber Iran geeinigt. Moskau hat bereits klargemacht, daß das eine völlige Verdrehung des Geschehens in London ist.«

Milibands Äußerungen waren von Nachrichtenagenturen und Medien als gemeinsame Position der Gruppe der 5 plus 1 oder, wie man in Rußland sagt, der Iran-Sechs interpretiert worden. Das hätte der bisher von Rußland und China eingenommenen Haltung widersprochen: Zwar fordern sie den Iran als »vertrauensbildende Maßnahme« zu einer Unterbrechung der Anreicherung auf, haben aber mehrfach der völlig unbewiesenen Behauptung der US-Regierung widersprochen, das iranische Atomprogramm stelle eine Bedrohung dar und sei auf die Produktion von Nuklearwaffen gerichtet.

Lawrows deutliche Distanzierung stimmt mit anderen russischen Signalen der letzten Tage überein. So hatte Walentin Sobolew, amtierender Sekretär des Russischen Sicherheitsrats, am Mittwoch voriger Woche bei einem Besuch in Teheran erklärt, Iran arbeite nach russischer Überzeugung nicht an Atomwaffen, und alle an den Gesprächen über das iranische Atomprogramm beteiligten Länder sollten sich dieser Ansicht anschließen. Schon am Sonnabend hatte Lawrow gegenüber der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS gesagt, die Iran-Sechs forderten lediglich, daß Teheran die Anreicherung für die Dauer der Verhandlungen unterbrechen müsse. Das ist zwar sachlich falsch – in diesem Fall ist es Lawrow, der die russische Position statt der kollektiven wiedergibt –und widerspricht auch dem Wortlaut der mit Rußlands Stimme verabschiedeten Forderung des UN-Sicherheitsrats. Es zeigt aber, ebenso wie das russische Vorgehen im Konflikt mit Georgien, daß Rußland derzeit auf deutlichere Distanz zur amerikanisch-europäischen Strategie geht. Beobachter in Moskau interpretieren das als Bemühen des demnächst aus dem Amt scheidenden Präsidenten Wladimir Putin, seinem Nachfolger außenpolitische Vorgaben zu hinterlassen.

Eine Veröffentlichung der palästinensischen Gesellschaft für Gefangenenrechte berichtet, dass die israelische Armee im Laufe des Monats April 93 Palästinenser aus der Stadt Hebron verschleppte. Unter den Gefangenen befanden sich auch neun Kinder. Die Inhaftierung von Kindern stellt, so der Bericht, einen klaren Bruch des Völkerrechts dar.
Der Bericht umfasst die Stadt Hebron sowie angrenzende Dörfer und Flüchtlingslager. Unter den Gefangenen befinden sich 24 Schüler und Studenten. Seit Anfang 2008 seien damit 110 palästinensische Schüler von der israelischen Armee verschleppt worden.

Der Bericht listet zahlreiche Fälle auf, in denen überflüssige Gewalt bei der Gefangennahme angewandt wurde, sowie Familienmitglieder des Gefangen ebenfalls verschleppt wurden. So wurden Gefangene vor den Augen ihrer Angehörigen verprügelt, Fahrzeuge wurden zerstört, Computer und Mobiltelefone gestohlen und Schallgranaten in die Wohnhäuser der Gefangenen geworfen.

Quelle: Ma’an News

Islamische Bewegung-kein Monopol

Wir,die wir uns erhoben haben,taten dies für den Islam.Unsere Republik ist eine Islamische Republik.Die Islamische Bewegung kann nicht nur auf ein bestimmtes Land beschränkt sein.Auch nicht nur auf die islamische Welt.Eine Bewegung, die um des Islam willen erfolgt.ist die Bewegung der Propheten.Auch sie, die Bewegung der Propheten,war nicht auf ein Gebiet begrenzt.Der Prophet des Islam stammte aus Arabien,seine Einladung aber erging nicht nur an die arabische Bevölkerung,war nicht nur auf die arabische Halbinsel beschränkt,sondern meinte alle,die gesamte Welt.

Ihn überall verwirklichen

Schreitet auf dem Weg des Islam einher, und setzt euch für ihn ein.Damit das Schahadat auf seinem Wege zuteil wird.Und sollten wir - In Scha´Allah - obsiegen,zum Erstarken und Sieg des Islam beitragen und überall,wo auch immer, erhobenen Hauptes sein und in allen Ländern,in allen Teilen der Welt,den Islam verwirklichen und sein Banner aufrichten können.

Islam-Ein Recht aller

Ich hoffe,dass wir das Banner des Islam - das Banner der Islamischen Republik - in allen Teilen der Welt aufrichten können und sich alle dem Islam,der ein Recht aller ist, anschliessen werden. Imam Ayatollah Ruhollah Al Musavi Al Khomeini

Boycott Zionism

Smash Zionism

Widerstand gegen Zionismus,Zionisten und deren Unterstützern!

Boycott Israel

Widerstand macht Sinn

"Wenn die Zionisten die Waffen niederlegen und sich hinter die Grenzen von 1967 zurückziehen wird es Frieden geben. Wenn der palästinensische Widerstand die Waffen niederlegt wird es niemals ein freies, unabhängiges Palästina geben." Ahmed Ibn Fahdlan in Tehran.

Revolution I

"Without a revolutionary theory there cannot be a revolutionary movement"

Revolution II

Revolution! Revolution! Nicht vom Osten!! Nicht vom Westen!! ISLAMISCHE REVOLUTION!!!

Ideologie

"Also wenn wir den Krieg nicht gewinnen was haben wir dann von der Ideologie? Also ich meine, das ist doch nicht einfach irgendetwas aus einem Buch. Eine Ideologie ist doch etwas praktisches, muß doch etwas lebendiges, etwas für Menschen sein!"

Islam Inside

Smash Imperialism

Kategorien

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Paperblog