You are currently browsing the daily archive for Oktober 30, 2007.

Zwei Millionen Menschen werden im größten Freiluftgefängnis der Welt namens Gazastreifen dafür bestraft, dass Sie ihr Lebensrecht einfordern. Und die ganze Welt schaut zu und niemand kann sich von der Schuld frei sprechen, es nicht gewusst zu haben!Was derzeit im so genannten Gaza-Streifen passiert, übertrifft vieles, was die westliche Welt an Unterdrückung von Menschen in aller Welt in unserer Epoche praktiziert hat. Das zionistische Regime Israels hat unter schweigsamer Duldung durch nahezu die gesamte westliche Welt den Gaza-Streifen zum „terroristischen Gebiet“ bzw. „feindlichen Gebiet“ erklärt und hat damit angefangen, die gesamte Bevölkerung dafür zu Bestrafen, dass es Widerstand gegen die Besatzung ausübt! Frauen, Kinder, Kranke, Schwache, Alte, alle sind gleichermaßen betroffen von den „Strafmaßnahmen“ der Besatzer. Und diese Besatzung erfolgt ganz offen zusammen mit den Strafmaßnahmen vor den Augen der gesamten Westlichen Welt und der Kenntnis aller westlichen Politiker.

Da wird der Storm abgedreht, ein Krankenhaus kann nicht mehr operieren, es gibt nicht mehr hinreichend Medikamente. Die Wasserversorgung wird reduziert. Öllieferungen wie auch andere Waren erfolgen – wenn überhupt – dann nur noch spärlich. Eine neue langfristig angelegte Großoffensive Israels im Gazastreifen wird angekündigt.

Alle Beteiligten auf israelischer Seite geben offen in den Medien zu, dass die Strafmaßnahmen zu keinerlei Reduktion des Widerstandes gegen Besatzung führen wird, sondern eher zum Gegenteil. Es handelt sich also um Strafmaßnahmen gegen eine Bevölkerung von zwei Millionen Menschen, die nicht einmal mehr ausreisen dürfen! Welches Ausmaß diese „Strafmaßnahmen“ inzwischen erlangt haben, kann daran ersehen werden, dass palästinensische Frauen nach Krankenhaus und eigenem Haus am dritthäufigsten an israelischen Checkpoints gebären mit den entsprechenden katastrophalen Folgen!

Das, was derzeit in Gaza erfolgt, ist nach Guantanamo ein weiteres deutliches Bespiel dafür, was der Begriff „Menschenrechte“ in der westlichen Welt bedeutet: Die zunehmende Unterdrückung von Menschen, die sich gegen Besatzung wehren und die stillschweigende Duldung durch sämtliche westliche Politiker! Wo sind die Politiker, welche die Menschenrechte in jedem versteckten Winkel der Welt einfordern, wenn solch eine offensichtliche Menschenrechtsverletzung vor aller Augen geschieht?

Nicht einmal die sonst so auf politischer Neutralität pochenden Fußballfunktionäre äußern irgendwelche Bedenken. Die palästinensische Nationalmannschaft konnte nicht an Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde für die WM 2010 antreten, da Israels Regierung 18 Spielern die Ausreise aus dem Gazastreifen verweigert hatte. Jedes andere Land der Erde würde von der FIFA ausgeschlossen werden nach solch einem Verhalten! Israel hat noch nicht einmal irgendeine Kritik zu fürchten! Wo sind die lautstarken Stimmen, die einen deutschen U-21 Nationalspieler dazu nötigen wollten, in Israel zu spielen heute? Warum verlangen sie nicht von Israel, zumindest die palästinensischen Nationalspieler ausreisen zu lassen?

So manch ein Bürger dieser Welt wünscht sich von ganzem Herzen, dass alle diejenigen, die für diese Verbrechen an der Menschlichkeit verantwortlich sind, eines Tages vor einem internationalen Tribunal abgeurteilt werden. Und es gibt nicht wenige Menschen, auch in der westlichen Welt, die sich die heutigen Verantwortungsträger in Europa wegen bewusster unterlassener Hilfeleistung in einem schwerwiegenden Fall ebenfalls auf die Anklagebank wünschen.

Die Politik der Westlichen Welt glaubt offenbar nach wie vor, dass die Weltvorherrschaft durch Unterdrückung, Besatzung und Folter aufrecht erhalten werden kann. Aber die Zeit dieser Art der Unterdrückung ist abgelaufen, auch wenn Besatzer und US-geführte Terroristen in einem seltsamen Schulterschluss, die Unterdrückungspolitik noch ein Weile aufrecht zu erhalten suchen.

Sicherlich ist es ungerecht, in solch einem Artikel die gesamte Westliche Welt über einen Kamm zu scheren, und sicherlich gibt es auch in der westlichen Welt Stimmen, die sich gegen das Unrecht erheben. Aber angesichts des Ausmaßes der offen praktizierten Unmenschlichkeit werden auch diese wenige Stimme der Feststellung zustimmen, dass die überwiegende Schweigsamkeit in der Westlichen Welt mit daran Schuld ist, dass die eigenen Politiker solch eine unmenschliche Weltpolitik mittragen können.

Es gibt nur eine einzige Lösung zum Frieden: Und das ist das gleichberechtigte Miteinander der Menschen! Wer dieses einfache Prinzip nicht akzeptiert, muss unseres Erachtens als Tyrann und Unterdrücker entlarvt werden. Und wenn sich hinreichend viele friedliebende Stimmen finden, die Unterdrücker beim Namen zu nennen, dann wird die Unterdrückung ein Ende finden. Wer heute noch israelische Waren kauft, wer heute noch in die USA zum Urlaub fliegt, wer heute noch irgendwelche Waren konsumiert, auf die er verzichten könnte, welche dem Unterdrückungssystem gegen die Bevölkerung des Gaza, gegen die Bevölkerung des Irak, gegen die Bevölkerung Afghanistans nützt, der ist Mitschuld am Leid der jeweiligen Bevölkerungen. Der Boykott von Waren ist eine der friedlichsten Formen des Protestes gegen Unrecht. Und zu diesen friedlichen Formen müssen sich die Menschen in allen westlichen Ländern zusammen finden. Muslime, die hingegen in den westlichen Ländern andere als friedliche Mittel des Widerstandes gegen Unrecht propagieren, laufen offenbar blindlings in die Falle, welche ihnen die Unterdrücker stellen, um darauf aufbauend die Unterdrückung zu erhöhen.

Was derzeit im Gaza-Streifen geschieht, wird eines Tages genau so einen Symbolwert erlangen, wie Sabra und Schatilla, Guantanamo und Abu Ghraib. Die Machthaber der westlichen Welt scheint das nicht im Geringsten zu berühren. Die Bevölkerungen aber können sich nicht rausreden, dass sie es nicht gewusst hätten. Heute können sie das nicht mehr behaupten!

Israels Außenministerin soll Premier Olmert Panikmache vorgeworfen haben

Die israelische Außenministerin Tzipi Livni sieht angeblich in einer möglichen iranischen Atombombe keine existenzielle Bedrohung ihres Landes. Das berichtet das am Freitag erscheinende Magazin der israelischen Tageszeitung „Haaretz„, wie das Blatt am Donnerstag in seiner Internetausgabe berichtete.

In dem „Haaretz“-Artikel werden Aussagen Livnis zitiert, die die Ministerin vor einigen Monaten bei nicht-öffentlichen Diskussionen gemacht haben soll. Demnach kritisierte Livni auch Ministerpräsident Ehud Olmert, weil er in übertriebener Weise das iranische Atomprogramm thematisiere und damit Panikmache betreibe. Er hoffe offenbar, durch das Spiel mit den Ur-Ängsten der Israelis Popularität zu gewinnen.

Ähnliche Ansichten über den Iran hatte der frühere Chef des Geheimdienstes Mossad, Ephraim Halevy, vorige Woche geäußert.

Quelle: http://derstandard.at/

Islamische Bewegung-kein Monopol

Wir,die wir uns erhoben haben,taten dies für den Islam.Unsere Republik ist eine Islamische Republik.Die Islamische Bewegung kann nicht nur auf ein bestimmtes Land beschränkt sein.Auch nicht nur auf die islamische Welt.Eine Bewegung, die um des Islam willen erfolgt.ist die Bewegung der Propheten.Auch sie, die Bewegung der Propheten,war nicht auf ein Gebiet begrenzt.Der Prophet des Islam stammte aus Arabien,seine Einladung aber erging nicht nur an die arabische Bevölkerung,war nicht nur auf die arabische Halbinsel beschränkt,sondern meinte alle,die gesamte Welt.

Ihn überall verwirklichen

Schreitet auf dem Weg des Islam einher, und setzt euch für ihn ein.Damit das Schahadat auf seinem Wege zuteil wird.Und sollten wir - In Scha´Allah - obsiegen,zum Erstarken und Sieg des Islam beitragen und überall,wo auch immer, erhobenen Hauptes sein und in allen Ländern,in allen Teilen der Welt,den Islam verwirklichen und sein Banner aufrichten können.

Islam-Ein Recht aller

Ich hoffe,dass wir das Banner des Islam - das Banner der Islamischen Republik - in allen Teilen der Welt aufrichten können und sich alle dem Islam,der ein Recht aller ist, anschliessen werden. Imam Ayatollah Ruhollah Al Musavi Al Khomeini

Boycott Zionism

Smash Zionism

Widerstand gegen Zionismus,Zionisten und deren Unterstützern!

Boycott Israel

Widerstand macht Sinn

"Wenn die Zionisten die Waffen niederlegen und sich hinter die Grenzen von 1967 zurückziehen wird es Frieden geben. Wenn der palästinensische Widerstand die Waffen niederlegt wird es niemals ein freies, unabhängiges Palästina geben." Ahmed Ibn Fahdlan in Tehran.

Revolution I

"Without a revolutionary theory there cannot be a revolutionary movement"

Revolution II

Revolution! Revolution! Nicht vom Osten!! Nicht vom Westen!! ISLAMISCHE REVOLUTION!!!

Ideologie

"Also wenn wir den Krieg nicht gewinnen was haben wir dann von der Ideologie? Also ich meine, das ist doch nicht einfach irgendetwas aus einem Buch. Eine Ideologie ist doch etwas praktisches, muß doch etwas lebendiges, etwas für Menschen sein!"

Islam Inside

Smash Imperialism

Kategorien

Oktober 2007
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Paperblog