Den Propheten war es daran gelegen,vom Schwert keinen Gebrauch zu machen…,es sei den gegen jene,die Unheil über die Gesellschaft bringen und denen nicht beizukommen ist als eben nur mit dem Schwert.
Es war Brauch der Propheten,gegen die Widersacher Gottes und jene,die gegen die Menschen freveln,resolut und konsequent vorzugehen,doch freundlich und gütig den Gläubigen gegenüber zu sein.
In der Härte und Resolutheit den Unheilstiftern gegenüber aber liegt gleichzeitig auch Erbarmen.
Die Propheten waren voller Kummer über die Heuchler und diejenigen,die Gott leugnen und Ihm trotzten.
Sie waren bekümmert,dass jene so waren,sich nicht besannen und nicht einsichtig wurden.
Die Propheten begannen mit ihrer göttlichen Mission zunächst in der „Oberschicht“ der Gesellschaft…, wie zum Beispiel Moses,der sich zuerst an den Pharao wandte,um ihn zu ermahnen und rechtzuleiten.